Verstehe einer diese Wikipedianer . . .

Für neue Leser in diesem Blog

Wer die Wikipedia als Enzyklopädie
und die
 Wikipedianer als Macher dieser Enzyklopädie verstehen will,
der sollte sich "einmal"
die Ausführungen des 
Benutzer:Southpark zu Gemüte führen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Southpark/Playing_Wikipedia
  
"Die Wikipedia ist ein browserbasiertes MMORPG (Massively Multiplayer Online Role-Playing Game).
Das wahrscheinlich erfolgreichste MMORPG des Planeten Erde
spielt in der aufregenden Welt der Enzyklopädien."

Diesen Wikipedianer Dirk Franke findet ihr
auch in seinem privaten Blog: 
iberty.net

31. März 2020 - 09:08 h

Adiós pata de conejo

Freitag, 29. November 2019

Die Freunde und Feinde der Wikipedia

Es zeigen sich im Netz doch immer wieder etliche Leute, die sich als Beratungsresistent erweisen.
Verschwörungstheoretiker und religiöse Fanatiker sind darunter in hoher Zahl zu finden. 
Aber auch Politiker und öffentliche Amtsträger sind dort nicht gerade selten.

Eine besondere Gruppe sind Narzisten und andere Selbstdarsteller, die die Wikipedia als gewinnbringenden Werbeträger für ihre geschäftlichen Aktivitäten mißbrauchen, ohne selbst wirklich bedeutsam für eine Enzyklopädie zu sein.
  
Manchmal sind diese Mitbürger nur ganz einfach stur.
Einige mögen gar als verrückt gelten und sind, wie man im Volksmund so sagt, teilweise mit einem "Jagdschein" ausgerüstet.

Andere wiederum sind dem Anschein nach bekifft.
In der Kanalisation, die vom Bundestag ausgeht, sollen einst beträchtliche Spuren von Kokain gefunden worden sein.

Anmerkung: Natürlich sind auch unter den Wikipedianern Typen dieser verschiedenen Arten zu finden . . .

Wie dem auch sei, ob nun mein besonderer Freund, Andreas Mäckler zu einer dieser Gruppen gehört oder nicht, das mögen andere beurteilen; ausgeschlossen scheint es mir aber nicht zu sein.
Wir waren einst darüber einig geworden, daß wir einander ein wenig in Ruhe lassen sollten (Stichwort Stuart Styron!), doch neuere Äußerungen des Herrn Mäckler deuten darauf hin, daß er sich nicht mehr an dieses Gentlemen-Agreement zu halten gedenkt:
Auf seiner Internet-Seite über sein neuestes Werk "Schwarzbuch Wikipedia" widmet er mir ganze drei Absätze. Anderen, viel gewichtigeren Personen oder Institutionen, dagegen nur einen einzigen.

Dieses ist der schönste Absatz:
Netzgärtner Kurt alias Kurt Staudt, ab 5. Oktober 2018„Auch ein Doktortitel schützt nicht vor Torheiten im Netz“, bemerkt der Hamburger Rentner Kurt Staudt. Geben Sie „A.M“ in die Suche ein, sowie „Schwarzbuch Wikipedia“. Wie andere Internetmobber im Umfeld der Wikipedia auch (in diesem Fall vor allem gegen den Musiker Stuart Styron), hatte ich Kurt Staudt um ein Interview für das Schwarzbuch Wikipedia gebeten, um dessen Motivation zu ergründen – er lehnte ab.
Da wundert sich Herr Mäckler immer noch darüber, daß ich jegliche Zusammenarbeit mit ihm ablehne und bezeichnet mich im gleichen Atemzug indirekt als "Internetmobber"?
  
Dieses ist eine seiner Werbeseiten für seine Tiraden gegen die Wikipedia und deren Freunde:
Schwarzbuch Wikipedia: Medienspiegel

Samstag, 9. November 2019

Ein letztes Aufbäumen unter Drogen?

Link korrigiert am 12.11.2019 - 22:07 h

Die Kopie des Originals im Achchiv des Twitter-Accounts wurde unzwischen auch gelöscht:

Stuart Styron@StyronOfficial
manipulierter Drogentest der Kripo, 
Täuschung der Behörden "Terrorgefahr" Überwachung + Gedankenverbrechen unterstützt durch die Wikipedia-Community, vorsätzliche Provokation + Hetze durch u.a. Kirchmeier, Schmittinger etc.
Vertuschung von Beweismatrial  >27.02< bei Wikipedia #

Freunde, der Mann braucht Hilfe!

Diese Blog-Beiträge könnten dich auch interessieren:

Interessante Google Such-Begriffe: HateSpeech

HateSpeech im Netz,  schaut einmal genau hin! Und bitte, kommt mir nicht mit dem untauglichen Streitgespräch, wer denn nun zuerst da war:...

Die meistgelesenen Blogbeiträge: