2018-08-01

An meinen lieben Freund Styron111 aka Styronia111 etc.

Letzte Aktualisierung am 10. August 2018

Eine Such- und Leseempfehlung für dich:

Du warst wieder einmal emsig, heute in der Nacht?
Zuerst rufst Du die Google-Webmaster Removals-Tools auf und dann versuchst Du dich abermals - ein wenig illegal - an dem jetzt mir gehörenden Blog zu vergreifen?

1. August 2018 um 02:54:12 h
https://www.google.com/webmasters/tools/removals?pli=1
und dann
https://wikimedia-foundation-support-schmitty.blogspot.com/ 

Stuart, vergiß es, der Blog ist längst auf meiner Festplatte gesichert.
Außerdem begleitet dich ja inzwischen auch ein ständiger Duft von edlerem Zimtalkohol . . .


Es gibt eine bessere Möglichkeit für dich, wie Du dir unliebsame Worte im Internet relativieren kannst (das Wort "Löschen" kennt das Internet ja nicht wirklich):

Trete den bitteren Gang nach Canossa an!
(Du kennst ja meine Telefonnummer und eMail-Adresse. etc.)

2018-07-05

Styron111 - Muss Hass-Blogger auch ins Gefängnis ?

Wenn da jemandem aus dem Kreise Wikipedia-Betroffenen der Kragen platzen sollte, dann könnte es unserm herzallerliebsten Stuart Styron (Styron111/Styronia111) ähnlich gehen, wie dem Blogger, der in der nachfolgenden Meldung beschrieben wurde:

Von Onetz (san), UPDATE 04.07.2018 - 14:37 Uhr, AMBERG OBERPFALZ

Hass-Blogger muss ins Gefängnis

Ich zitiere (stark gekürzt und mit Hervorhebungen versehen):

"H. S. muss für knapp eineinhalb Jahre ins Gefängnis.
Dazu verurteilte ihn die dritte Strafkammer am Landgericht am Dienstag in zweiter Instanz. Bewährung stand außer Frage - aus gutem Grund."
~
"(san) Das Gericht ist fest davon überzeugt, dass H. S., ein 65-jähriger Sozialhilfeempfänger aus dem Landkreis, der seit Jahren einen Hass-Blog im Internet betreibt, weitermachen wird."

Den vollen lesenswerten Text findet ihr hier bei Onetz.de

Ich hoffe, daß unser Herzchen diese Zeitungsmeldung rechtzeitig liest,
bevor es auch ihn erwischt . . .

2018-06-30

Meinungsfreiheit: Aktuelles Urteil vom 28. Juni 2018

Ja, ich teile hier die Ansicht des OLG-Karlsruhe.

Selbst so scheinbar "zahme" Worte wie

 „Flüchtlinge: So lange internieren, bis sie freiwillig das Land verlassen!“

können schon zu einer Löschung  und der zusätzlichen Sperrung des betreffenden Benutzers führen!
Nein, strafbar mögen solche Worte noch nicht sein, aber das Hausrecht eines Blog- oder Foren-Betreibers verletzen sie schon, ganz zu schweigen von den Regeln der sogenannten "Sozialen Medien".

Urteil vom 28. Juni 2018 - Oberlandesgericht Karlsruhe (Az.: 15 W 86/18)

Gefunden im Juraforum.de 

******************************************************
******************************************************

Wie sieht es da eigentlich bei Google-Blogs aus,

wenn sich da ein Stuart Styron zu Worten hinreißen läßt, wie sie hier in diesen Hetzblogs stehen?

Die nachfolgenden Blogs stammen alle aus nur einem Google User-Profil und da gibt es noch etliche weitere Google+-Accounts von diesem Knaben bei Google. Und das Alles natürlich auch anonym oder unter Aneignung eines Namens der von dieser Hetze Betroffenen.:

https://www.blogger.com/profile/03044482725085957923

Benutzer:Schmitty/Martin-Schmittinger                                    (Anmerkung: Der Name ist natürlich auch geklaut!)

2018-06-25

Blogseite wurde kostenpflichtig (Zwangsgeld)
vom Netz genommen.

Die Seite Wikipedia-Autoren (2): Vergleich vor Landgericht
ist seit Sonntag (24. Juni 2018) offline.

Wie ich nun gestern aus absolut verlässlicher Quelle (vom Eigentümer der gelöschten Seite) erfuhr, wurde diese einzelne Seite aufgrund einer gerichtlichen Verfügung geschlossen und dem Verfasser der strittigen Texte wurde ein nicht unerhebliches Zwangsgeld auferlegt.

Die betroffene Seite enthielt rechtlich problematische Texte gegen die Wikipedia im Allgemeinen und gegen 2 weitere Personen, einem Blogger und einem Wikipedianer, der dort in der Wikipedia auch an den Löschdiskussionen in Sachen Styron111 beteiligt war, aber dort mit dem jetzt Betroffenen praktisch nichts zu tun hatte.

Für Interessierte habe ich ein Kopie des Originals gesichert und kann diese Daten  - nur für interne Recherche-Zwecke - zur Verfügung stellen.

Eine weitere Seite des selben Verfassers wurde inzwischen erheblich entschärft, bewegt sich in den neueren Versionen mit seinen Texten aber immer noch auf dünnem Eis.
Hier ein Auszug:

"Da mag noch harmlos anmuten, dass Anwälte bekannter Wikipedia-Mobber (quasi zertifizierte Wikipedia-Stalker) mutmaßlich mit Wikipedia-Spendengeldern finanziert werden, um gegen Kritiker anzutreten und diese mittels teurer Unterlassungserklärungen zum Schweigen zu bringen."
Möglicherweise ist diese Aktion auch im Zusammenhang
mit dem Stalker Styron111 zu sehen, der weitaus juristisch problematischere Texte am laufenden Band produziert
und ins Netz stellt.

Dieser Stalker ist in der Wikipedia am 17. Juni 2016 mit einem "Global Ban" belegt worden.

2018-06-19

Die neueste Glanzleistung by Stuart Styron?

oder
Die Google-Falle für unvorsichtige Zeitgenossen,
 

die meinen, sich dem geltenden Recht entziehen zu können.
Sie scheinen tatsächlich zu glauben, daß sie ihre Hetze im Netz frank und frei äußern zu können.


Da klaut ein Spinner im Netz fast meinen ganzen Blog, 
verfälscht ihn und läßt sich dann so im Internet bei Google wieder finden:

FakeNews by Wikipedia? Stuart Styron deckt auf - Der Kampf um die ...

https://wikipedia-foundation-support-schmitty.blogspot.com/.../fakenews-by-stuart-sty...

03.06.2018 - Styron111 und seine Sekundanten . . . Es ist zum Weinen, Trinseo Styron111 ändert seine ... Trinseo Zimtalkohol, ein neuer Stern am Himmel ...

Meine Original-Seite findet ihr hier, da wird die Wikimedia korrekt benannt, Stuart nimmt da lieber die Wiki"p"edia als Blog- und Link-Titel (eine typische "Vertipper"-Falle:

Der Kampf um die Wikipedia: FakeNews by Stuart Styron?

https://wikimedia-foundation-support-schmitty.blogspot.com/.../fakenews-by-stuart-st...

30.12.2017 - Hier ist alles drin: Vom Content-Klau zum Abgreifen von Link-Daten bis zur Verfälschung des geklauten Kontents und zur Verleumdung.

________________________________________________________________

Ein weiterer Mitstreiter gegen die Wikipedia zeigt kurzfristig sein wahres Gesicht bei Google, um sich  mögliche Abmahner vom Halse zu halten und seine Meinung "frei und ungeniert" äußern zu können. Dieser unbelehrbare Zeitgenosse möchte vermutlich seine 2. Abmahnung erhalten.
Das Löschen seines Prahlhans-Satzes nützt ihm nichts: Google war schneller, obwohl dieser Satz inzwischen in seinem Original nicht mehr vorhanden ist:

Schwarzbuch Wikipedia (1): Wie versucht wird, Wikipedia-Kritiker ...

https://www.meine-biographie.com › Aus meinem Leben

11.06.2018 - So bin auch ich – zwangsläufig lebens- und gerichtserfahren – Fan der Minimalismus-Bewegung geworden: Wer braucht heutzutage noch ...
________________________________________________________________

Unklar ist mir nur noch, warum ausgerechnet mein Lieblings-Verlag - heise.de -
in einem Artikel seiner Online-Zeitung "Telepolis" ausgerechnet die Ganser-Fans gegen die Wikipedia wettern läßt, ohne eine Stellungnahme zu dem unseriösen Text und den Kommentaren abzugeben.

Wie sagt man doch so schön?
"Sex sells!"
Und was sagt man Heute:
"Kontroverse Artikel beleben das Geschäft?"

Wer nun nur den folgenden Artikel liest, der bleibt verunsichert zurück.
Wer aber viele der 808 Kommentare gelesen hat,
der weiß, daß die Wikipedia zwar nicht unbedingt das "Gelbe vom Ei" ist,
aber - mit Sachverstand gelesen - doch recht informativ ist.

27. Mai 2018 - Ein Artikel von Alexander Unzicker

- Über den Niedergang der Online-Enzyklopädie -

Wer diesen Artikel aber genauer liest und die Hintergründe/Diskussionen zu den Protagonisten wie Daniele Ganser, Markus Fiedler (und nicht zu vergessen Intellektuelle wie Willy Wimmer oder Noam Chomsky bei RT, KenFM) genauer recherchiert und dann auch noch die Kommentare zum Artikel liest, dem geht schnell ein Licht auf, welche "Fachleute" da als Argument für den "Wahrheitsgehalt" des Autors herhalten müssen und welchen Weltanschauungen der Verfasser anhängt.

Nun, die Welt ist keine Scheibe mehr und die Wikipedia ist auch keine Bibel.
Lesen, hinterfragen, selbst nachdenken.
Das ist die richtige Reihenfolge zum Verstehen, während Du weiter auf der vergeblichen Suche nach der einzig gültigen Wahrheit bist!

Und noch ein wichtiger Link:

 » Der Umgang mit wissenschaftlichen Quellen | Werkstattnotiz 126
In diesem Sinne: für weniger Naivität, aber dennoch genug Offenheit
für die Wikipedia im akademischen Kontext.

2018-06-07

Fälschung oder echt?

Wenn Du nicht sicher bist,
ob die dir vorliegende Internetseite von mir echt ist
und wirklich von mir stammt
oder ob es sich um eine Fälschung aus dem Hause Styron111
handelt, so rufe bitte die folgende Seite von mir auf: 

kurt-staudt.de/forum-2016/viewtopic.php?f=8&t=73
(Dieser Forenbeitrag wurde zuletzt am  Donnerstag, den 14. Juni 2018 - 10:14 h aktualisiert,)

2018-06-04

Styron111 und seine Sekundanten, Teil II.

Lieber Stuart111 und liebe Sekundanten: 

Auf der Blog-Seite vom 2. Mai 2012 der Rechtsanwaltssozietät Scherer & Körbes findet man eine recht interessante Abhandlung, die im Internet stalkende Pseudonyme betrifft:

"Warum man Trolley-Dolly nicht beleidigen kann"
Um nicht nur die juristische Seite zu verstehen, sondern auch die menschlich- tragische, sollte der ganze Artikel auf dem Blog der Rechtsanwaltssozietät Scherer & Körbes aufmerksam gelesen werden!

Ich erlaube mir, einmal die Quintessenz dieser juristischen Erkenntnis zu zitieren, allerdings habe ich den Namen "Alina Müller" auf "Styron111" geändert, obwohl mir die Anfangsbuchstaben der "Alina Müller" doch recht gut gefallen haben: Styron111 scheint meine Texte zu mögen und kopiert diese deshalb, um sie verfremdet wieder auf seinen eigenen Stalking-Blogs zu posten.                                      
"Bedenken sollten unser Styron111 und seine Sockenpuppen und Sekundanten, aber auch alle anderen Nutzer von anonymen Avataren Folgendes: Wird die Anonymität des Avatars wie auch immer durchbrochen, so macht dies nicht nachträglich die Beleidigung zum Nachteil des Avatars zu einer strafbaren Handlung zum Nachteil des nun enttarnten Schöpfers – aber die Beleidigungen des Avatars gegenüber real existierenden Menschen sind von diesem Augenblick an der enttarnten Person auch tatsächlich zurechenbar und können sehr wohl zivil- und strafrechtlich verfolgt werden. Dementsprechend sollte jeder sehr, sehr vorsichtig damit sein, was er versteckt hinter einem solchen scheinbar nicht zuzuordnenden Nicknamen so alles im Internet veröffentlicht."
----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Eine zusätzliche Leseempfehlung innerhalb dieses Artikels habe ich noch:

Der Avatar "Stuart Styron"
In der Wikipedia hat der Benutzer Schmitty ebenfalls eine kurze Betrachtung  aus der selben Quelle übernommen, die sich mit der Thematik "Realitätsverlust psychisch gestörter Menschen" befaßt.

2018-06-01

Styron111 und seine Sekundanten, Teil I.

Na, mein lieber Stuart,
hast Du gerade versucht diesen Blog wieder unter deine Kontrolle zu bringen oder wolltest Du ihn etwa von Google löschen lassen?
Vergiß, was Andere dir aus dem Bajuwarischen einflüstern wollen, aber dieser Blog hat
  ein gültiges Impressum für rein private Blogs.
Allerdings habe ich mir erlaubt, einen im geschäftlichen Betrieb nicht gern gesehenen weiteren Schritt, mit einem Link einzufügen: Der Link geht halt zu meiner Haupt-Homepage und ist hier nicht direkt auf meinem Blog vorhanden:

http://kurt-staudt.de/Impressum.html

Stuart, Du hast mich damals doch auch recht schnell in Netz gefunden . . . und mich sogar angerufen . . .
Wo ist also das wirkliche Problem?

Übrigens:
Mir hat ein Vögelchen zugeflüstert, daß Du deine Hetzpösterchen auch gerne von einem deiner Sekundanten (und Sockenpuppen) von dir  posten läßt, damit es so aussieht, als ob das von einem Wikipedianer gekommen sein könnte.
Spar dir die Mühe und gestalte deine Blogs wenigstens so, daß man genau sieht, wie viele Pseudonyme dort schreibberechtigt sind.
Du weißt nicht, welchen Blog-Post ich meine?
Nun denke einmal an den 11. Mai dieses Jahres.

2018-05-18

Es ist zum Weinen, Styron111 ändert seine Konzert-Pläne!

Ein trauriges Ereignis.
Warum?
Darum:
Wie gestern im SauerlandKurier zu lesen war, hat Stuart Styron seine Pläne zur Vorstellung seines Könnens nun von diesem Herbst auf das Jahr 2019 verschoben.

https://www.sauerlandkurier.de/hochsauerlandkreis/arnsberg/neheimer-kuenstler-stuart-styron-plant-show-2019-9866890.html

Nun Stuart, Du wirst die, jetzt über dich hereinbrechende, Häme mannhaft ertragen müssen.

Seit 2009 versuchst Du berühmt zu werden.
Dabei waren dir auch unlautere Mittel recht.
Im Jahre 2014 ecktest Du in der englischsprachigen Wikipedia dermaßen an und Du fingst an, die deutschen Wikipedianer zu nerven.
Nach deinem endgültigen globalen Rauswurf aus der Wikipedia (im Herbst 2016) meintest Du, daß Du dich rächen müßtest und suchtest dir dazu auch noch die falschen "Freunde".
Die Straftat Nötigung war nun dein neues Werkzeug der Rache.
Deine Spur zieht sich nun weit durch die "Sozialen" Netzwerke.
Ja, da bist Du schon so etwas wie ein Fachmann; das, was dir mit deiner sogenannten Musik ja leider nicht gelungen ist.

Nein, ich lache nicht über dich, ich bin eher ein wenig traurig und bedauere dich.
Du hast dir dein "Schicksal" selbst eingebrockt; nimm die Konsequenzen an und lerne daraus!

Das war deine vorherige Ankündigung:
Neheimer Künstler Stuart Styron plant Konzert für 2018 - 20.12.17 10:07 

2018-05-13

Zimtalkohol, ein neuer Stern am Himmel des "Styron111"

Wow, da geigt ein neuer Blogger doch inzwischen einmal so richtig dem Stalker Styron111 die Meinung.
Das pikante dabei ist, daß er dieses in einem der Blogs des "Styron111" tut, über den dieser Stalker aber offensichtlich die Kontrolle verloren hat.

Ich gebe zu, daß das nicht die feine englische Art ist, so einen Post als Gast bei einem Blogger einzustellen, kann mir eine gewisse Schadenfreude aber auch nicht ganz verkneifen, wenn ich mir so die unflätigen und drohenden Worte des Styron111 so zu Gemüte führe.
Siehe hier:
Wikipedia Ohne Zertifikat* Benutzer:Agathenon

13. Mai 2018 um 02:00

Hier stellte sich der neue Blogger "Zimtalkohol" erstmalig vor:
Zimtalkohol 12. April 2018 um 03:39

Und hier ist sein vorerst deftigster Kommentar zu dem Geschreibsel, welches wohl dem früheren Eigentümer dieses Blogs "Styron111" zu zurechnen ist:

Zimtalkohol 13. Mai 2018 um 09:33

"Now I have time for you, you little stinker!"

- Meines Erachtens ein lesenswerter Text.
Auch, wenn ich nicht alle Teile davon für öffentlich präsentierbar halte.


Dazwischen sind natürlich auch entsprechend fragwürdige Texte des Blog-Eigentümers vorhanden, die wohl zu dieser Fehde den Anlaß gaben . . .

Dabei stellt sich natürlich auch die Frage, warum Google nicht sein eigenes Haus ein wenig sauber hält und unter das sogenannte "Bildzeitungsniveau" absinken läßt und warum das NetzDG bei solch einem offensichtlichen Gewirr von verschiedensten Hetz-Blogs des selben Users nicht greift.

2018-04-23

Neue Freunde für Styron111

Neue Freunde für Styron111?
Kritische oder provokante Publikationen, die von privaten Personen ins Netz gestellt werden, sind mit ein wenig Vorsicht zu tätigen.
Oft werden dabei nicht nur Freunde gewonnen, sondern auch alte Feinde reaktiviert.

Es hat sich ein neuer 'Freund' auf einem der von Styron111 außer Kontrolle geratenen Blogs eingefunden.
Wer so genau dahinter steckt ist noch ein wenig unklar, aber er (oder Sie) hat sich auch bei den Google-Blogs eingenistet und postet recht tiefsinnige Betrachtungen über den Duft von Zimtalkohol und dessen zweitem Namen Styron, der in einem speziellen Falle eher stinke.
Sein Post vom 22. April  unter dem Titel Das Erbrochene des Herrn Styron111 ist recht deftig!

Bislang ist die Liste der Wehrhaften aus dem Kreise der deutschen Wikipedia ja noch recht dünn; es würde mich nicht wundern, wenn da jetzt jemand aus dem englisch-sprachigen Bereich der Wikipedia hinzu gekommen ist.

Meine Schlußbemerkung zu dem Kommentar in dem außer Kontrolle geratenem Blog von Styron111 lautete schlicht:

"Je mehr Styron111 hier und an anderen Orten schreibt, umso mehr frühere 'Fans' zieht er an.
- Es scheint hier vergnüglich zu werden!"

2018-04-02

Gelöschter Kommentar in der Westfalenpost

Das Netzwerkdurchsetzungs-Gesetz (NetzDG) wird in der Presse und in den TV-Nachrichten oft verteufelt und mit dem Ende der Meinungsfreiheit gleichgesetzt.
Dabei wurden in den Presse-Publikationen doch schon immer Kommentare gelöscht.
Dabei waren nicht nur rechtlich bedenkliche, sondern natürlich auch unliebsame Kommentare.
Ein Beispiel findet ihr hier in meinem Post.

Das ist der noch heute lesbare Artikel in der Westfalenpost vom 06.05.2017 - 09:30 Uhr

Stuart Styron aus Neheim wechselt vom Schauspiel zur Musik
von Achim Gieseke

Und dieses ist der klägliche Rest meines inzwischen gelöschten Kommentares vom 12.05.2017
-------------------------------------------------------------------------------
Netzgärtner 12.05.2017 12:02
-
[von Admin entfernt - Tatsachenbehauptung / werblicher Beitrag]
-------------------------------------------------------------------------------

Dieses war mein damaliger Kommentar:

LESERKOMMENTARE (1) KOMMENTAR SCHREIBEN
Ihr Kommentar wurde gespeichert.
Netzgärtnervor 0 Minuten - (12.05.2017 - 12:02)

Stuart Styron aus Neheim wechselt vom Schauspiel zur Musik

Nanu Herr Gieseke, wer hat Ihnen denn den Bären aufgebunden?
"Stuart Styron lebt nach den 10 Geboten"

Der folgende Link führt nicht zu meiner Seite im Internet, nein,
die verlinkte Seite dürfte aus der Feder von Stuart stammen:
https://netzgaertner-kurt-hamburg-wikipedia.blogspot.de/

Als verantwortlicher Redakteur dürfte es Ihnen ein Leichtes sein Wunsch und Wahrheit
mit Hilfe der Wikipedia und einer Google-Suche zu trennen.

Ihre Leser haben Besseres verdient, als so einen schlecht recherchierten Artikel.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Netzgärtner aus dem Norden

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.

Siehe auch meinen damaligen Blogeintrag:
Ein Sonntag im Mai mit einem neuen Stuart Styron?

2018-03-29

"Styron111" jetzt in Begleitung der Polizei München?

In Sachen Stalking-Styron111 ist nun wohl auch einem weiteren Wikipedianer endgültig der Kragen geplatzt.
Jetzt ist der eine vermutliche Stalker möglicherweise nicht mehr in der milden Hand der Arnsberger Polizei. Wer weiß, vielleicht nimmt die Münchener Polizei etwas weniger Rücksicht (wegen "schwerer Kindheit" oder so) bei solchen Zeitgenossen.

Im nachfolgenden Zitat aus der Wikipedia seht ihr nur die Spitze des Eisberges rund um "Styron111". Also klickt den Link an und schaut einmal etwas genauer hin, was sich da so drumherum tut:

Breaking News 25. März 2018 - Quelle Agathenon (Wikipedia)

"25. März 2018
Dank tauglicher WP-Admins habe ich jetzt sowohl den alten (Styron-Sockenzoo) als auch den neuen Stalker (aus dem KPE-Fanclub) wochenlang vom Hals!
Jetzt möge das Kriminalkommissariat 105 (zuständig sowohl für Sekten- als auch Mobbingfälle) die Zusammenhänge klären.
Beide Klarnamen liegen dort vor.
Danke und guten Ermittlungserfolg!"

2018-03-19

Was ist die Wikipedia und was nicht?

Die Wikipedia:
Geliebt, gehaßt, mißbraucht und oft falsch verstanden.
Und dennoch ist sie aus unserem (Internet-) Leben nicht mehr weg zu denken.

Ein lesenswerter Artikel über die Wikipedia erschien am 25.12.2017 - 09:19 Uhr
im Tagesspiegel-Berlin unter dem Titel:

Alles über das Weltlexikon - von Sebastian Leber
Krieg der Schlauberger - Inside Wikipedia

In diesem Artikel werden die Schwächen und Stärken der "Wikipedianer" ehrlich aber auch freundlich benannt.
Wer die Wikipedia verstehen will und wer sachgerecht mit ihren Inhalten umgehen möchte, für den ist es ein Muß, alle 4 Seiten dieses Artikels zu lesen!

1. Krieg der Schlauberger - Inside Wikipedia
2. Die Gemeinschaft legt großen Wert auf Anonymität
3. Ein Scherzeintrag wurde von etlichen Medien ungeprüft verbreitet
4. Mancher Streit endet vor dem Schiedsgericht

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.
Dieser Post ist speziell einem meiner Freunde gewidmet, 
der offensichtlich nicht alle 4 Seiten des Artikels gelesen hat . . .

2018-03-05

Styron111's Potemkinsche Dörfer

Jedem sein eigenes Dorf.
Und jedem seine eigene Welt.
Die Gedanken sind frei und mögen sie auch noch so verquer sein:

3. Platz für Stuart Styron im Lokalkompass-Arnsberg
Ein neues Potemkinsches Dorf von Styron111?

Hat da der liebe Styron vielleicht Tag und Nacht am PC gesessen
und sich die Finger auf der PC-Tastatur wunde geklopft um den
Besucherzähler ein wenig zu puschen?
Seine Höchstleistung auf meinen Seiten war am 7. Februar 2018
(nach Mitternacht) mit mehr als 900 Besuchen in einer Nacht. 👍

Siehe auch:
Wie messe ich den Erfolg eines Künstlers?

Quelle:https://no-hate-speech.de/de/kontern/

2018-02-14

Breaking News 20:01:2018: Styron111

Das NetzDG erwischt jetzt auch einen vermutlichen Wikipedia-feindlichen Stalker.

Update vom 14. Februar 2018

Weitere aktuelle Nachrichten unter dem Titel "Breaking News" 
findet ihr auf der Wikipedia-Benutzerseite von Agathenon:

Breaking News 20. Januar 2018 - Quelle Agathenon 

"Gestern hat Twitter Styrons ausländerfeindlichen Hetzaccount Wiki-Mobbing gesperrt und sämtliche Inhalte gelöscht. Seither ist Styron auf Twitter nur noch unter seinem Kommerzaccount erreichbar.
Auch seine Nutzerseite bei Timezone wurde entsorgtStalking doesn’t pay!
Und einige Stalkblogs hat er auch noch unter dem eigenen Namen angelegt:
Blogger-Accountnummer 104109222384380142622. Und hier geht es zur Archivversion seines Nutzerprofils. Bleibt alles für sein nächstes Strafverfahren gesichert."

2018-02-09

Mein Haus-Stalker "Styron111"

Ursprünglich eingestellt am  12/31/2017 04:52:00 nachm.

Mein "Haus-Stalker"

So manch eine Ehefrau hat einen "Hausfreund".
Ich als Mann dagegen habe da, zusammen mit den Ehrenamtlichen von der Wikipedia,  nur meinen "Wikipedia-Haus-Stalker" mit Künstler-Namen Stuart; einem Ausnahmekünstler eben.

Die Erkennungsmerkmale seiner "Werke" sind recht einfach:

Er verachtet die Wikipedia und viele der dort Tätigen.
Vermutlich, weil er dort mit seiner Biographie verbannt wurde (Global Ban: Styron111).
Hier ist noch ein deutlicheres Protokoll über seine Sockenpuppen-Accounts
Ein masochistisch geprägter Rachefeldzug also, der mich ein wenig
an den guten Junker Don Quijote erinnert.
Auch seinen Stallmeister Sancho Panza glaube ich schon in seiner Nähe gesehen zu haben.

Die Wikipedia sei "nicht zertifiziert" ist einer seiner Lieblingssprüche..
Wozu diese Anmerkung?
Nur, weil er selber einige, möglicherweise fragwürdige, Zertifikate in der Tasche hat?

Er bezeichnet sich selbst gerne als "Ausnahmekünstler" und als "zertifizierter" Künstler.
Nur, was nützt ein Zertifikat über eine "erfolgreiche" Teilnahme, wenn da nicht wirklich auch eine Qualifikations-Zensur mit angegeben wird?

Er nutzt gerne Worte aus der Vulgärsprache.
Nein, die mag ich hier nicht aufführen, der Link mag euch genügen.

Sein Wortschatz besteht auch aus unterschwelligen Drohungen.
Bevorzugte Worte sind dabei zum Beispiel:
"Durchgezogene Ohrfeigen",
"Zähne weg" (= ausgeschlagene Zähne"),
das "zurückschlagendes Resonanzgesetz"
und auch andere Merkwürdigkeiten sind da manchmal zu lesen.

Sein Tummelplatz sind die Google-Blogs, Fazebook, Twitter, Amazon-Bewertungen
und die Dienstleistungen diverser, teils fragwürdiger, "Presseportalen".
Oft kann man diese Machwerke auch an der ausgeschalteten Kommentar-Funktion (am unteren Ende des Blogs) erkennen:
"Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten."
Im Unterschied zu Stuarts Blogs sind die Seiten und Blogs Anderer grundsätzlich für Kommentare zugänglich.

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.

Dieses ist ein typischer Text auf einem seiner Twitter-Accounts (inzwischen wohl gelöscht).
https://twitter.com/wiki_mobbing?lang=de
Sehr bezeichnend ist sein Tag zur Nötigung: "Rufmord-Kampagne starten":

"Auf Augenhöhe sich mit geisteskranke Wikipedianer begeben # KRIPO einschalten # Unfair kämpfen # Name ermitteln # Beschimpfen # Ohrfeigen verteilen # Konzentrieren # Durchatmen  Rufmord-Kampagne starten # Kopf schütteln # Rattenplage ADE!"

 .-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.

Der "Haus-Stalker" (oder auch "Mobber" genannt), ist ein Wesen, welches leider allzu oft in den sogenannten "Sozialen Medien" anzutreffen ist obwohl dieser wohl kaum als "sozial" zu bezeichnen ist.
Das neue Netzdurchsetzungs-Gesetz (Netz-DG) soll hier ab dem 1. Januar 2018 ein wenig Abhilfe schaffen.

Googelt einmal nach den "fett" dargestellten Worten.

Bei der Linksetzung habe ich vorrangig solche Seiten im Internet ausgewählt,
die dem lieben Stuart als Autor zuzurechnen sind.

Weiteres umfangreiches Link-Material findet ihr auf meiner Seite
Das Hetz- und Lügennetz eines Haters

Auch hier in der Wikipedia.de sind umfangreiche Informationen zu finden:

Benutzer:Agathenon/In eigener Sache
und
Benutzer:Schmitty/Stuart Styron

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Aus gegebenem Anlaß hier noch einmal mein Hinweis,
speziell auch für Stuart (aka
 "Styron111"), der die Gesetzeslage offensichtlich wissentlich mißachtet und sich damit einer Abmahnung öffnet.

Und: Nein Stuart, so ein Text braucht nicht auf einer der fraglichen Internet Seiten oder im Impressum stehen; es ist eine reine Höflichkeit, dem Leser die aktuelle Gesetzeslage noch einmal in Erinnerung zu rufen, bevor er mit dem Gesetz in Konflikt gerät.
Bitte denke auch daran, das das Gleiche für Bilder, Logos und Favicon-Icons gilt.  💀




Bitte beachten!


(Das Nachfolgende gilt natürlich auch für 'Freie Mitarbeiter' von 'Printmedien' (und Stuart! (sic!).)
Inhalte nach dem Zitat-Recht (Anreißer) aus dieser, meiner Privaten Homepage und Blogs,
dürfen nur mit deutlicher 
Quellenangabe, Name und vollständigem Link zur Quelle -
und 
nur für private Zwecke weiterverwendet werden.

Die Übernahme von Texten, die über das "Zitat-Recht" hinaus gehen,
ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung zulässig!


  Eine gewerbliche Weiterverwendung, auch auszugsweise oder durch Setzen eines Links auf einer gewerblich  genutzten Internet-Seite ist nur nach schriftlicher Absprache und eines entsprechenden Vertrages zulässig.
Es kann keinerlei Gewähr dafür übernommen werden,
daß die verwendeten Bilder und Symbole frei von Rechten Anderer sind (Copyright)


2018-02-02

Wissenschaftler in Kassel ehrlicher als Journalisten.

Die Welt.de schreibt am 1.02.2018 unter "Politik in Hessen"

 Kasseler Forscher verteidigen Gesetz gegen Hass im Internet

"Kassel (dpa/lhe)
Wissenschaftler der Universität Kassel
und des Fraunhofer Instituts für System- und Innovationsforschung (ISI)
halten Kritik am deutschen Gesetz gegen Hassrede im Netz für überzogen."
Den ganzen lesenswerten Artikel findet ihr hier im Netz

Und hier ist natürlich auch eine Stellungnahme von dem für dieses Gesetz verantwortlichen Bundesjustizminister Heiko Maas:
Eine bessere Lösung gibt es (noch) nicht
Die Hatz gegen das neue NetzDG dürfte so langsam an Fahrt verlieren.
Der "Mainstream-Journalismus" kratzt so langsam widerwillig die Kurve,
wohl, weil dort inzwischen ein wenig besser recherchiert und ehrlicher
berichtet wird.

Nur, das NetzDG wird so einen Wildwuchs wie ihn, "unseren" Styron111,
nicht einfangen, solange die Netzwerkbetreiber ihre Stuben nicht wirklich frei von Gülle, Kot und Hetze halten wollen.
Denn Skandale, Katastrophen und Klatsch sind es, die die Nachrichten und Zeitungsseiten füllen - und nicht Meldungen aus dem "Kirchlichen Sonntagsblatt".

Bei allen Mängeln der Wikipedia, hat diese es doch geschafft, mit einem ausgeklügelten System von Netzwerksperren, solche absolut unbelehrbaren Strolche aus ihren Räumen auszusperren.
Ich frage mich allerdings, warum Facebook, Google+ mit seinen Blogs und Twitter dazu nicht auch in der Lage sein können?

Siehe auch hier, bei BNN.de vom 6. Februar 2018 von der Redakteurin Anne Weiss:

MÜHSAMER KAMPF GEGEN HASSREDE

------------------------------------------------


2018-01-26

Mobbing, Stalking etc. bei Facbook, Google-Blogs & Co.

Es ist ein altes Thema.
Schon beim Start des Internets in Hamburg, mit Hamburg.de,
krachte es schon gleich von Anfang an in den Gästebüchern und Foren,
die damals noch von dem Pressesprecher des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg,
verwaltet und beaufsichtigt wurden.

Als dann auch noch die Moslem-Hetze los ging, da verlor ein unvorsichtiger Schreiberling gar für einige Zeit seinen PC . . . nachdem kurz zuvor der Pressesprecher des Senates so gegen 6 Uhr früh von einer Peterwagenbesatzung unsanft aus dem Bett geholt wurde.
So ganz unschuldig war ich dabei nicht . . .

Einen kleinen Teil meiner Dokumentation, die letztendlich auch heute noch ein gewisse Aktualität hat, findet ihr hier bei mir im Archiv:


M1. Der Cinnamon-Komplex
oder
Das Dilemma der Moderatoren
Die Geschichte von Nixen, Kobolden und anderen netten Internet-Geistern.

Damals war es "nur" ein Pressesprecher,
heute (seit dem 25.01.2018!) ist es ein NetzDG-Gremium im Justizministerium,
dem eine aktuelle (sic!) Beschwerde in Sachen Google-Blogs und Styron111
zur Beurteilung vorliegt . . .
_________________________________________________________________

Ein recht guter Link zum Thema; danke Stuart. 
Endlich einmal eine ausgewogener und objektiver Text in Sachen Wikipedia.
("Ein blindes Huhn findet auch manchmal einen Korn.")

"Die Internet-Enzyklopädie Wikipedia ist ein faszinierendes Sozialunternehmen. Autoren fassen dort das Wissen der Welt zusammen. Noch wichtiger aber sind die Ordner: Ohne sie würde das Projekt an zu viel Streit, Eitelkeit und Testosteron scheitern."

2018-01-17

Eine kleine Anmerkung vorweg:

  Aus gegebenem Anlaß hier noch einmal mein Hinweis:   

Wenn Du schon Texte bei mir geklaut hast, die den unten stehenden
gesetzlichen Bestimmungen nicht entsprechen,
dann rate ich dir, diese Texte unverzüglich
auf den von dir zu verantwortenden Seiten,
die im Internet (oder in anderen öffentlichen Publikationen) stehen,
zu löschen oder löschen zu lassen und nur noch

auf deinem eigenen Computer aufzubewahren.


Bitte beachten!


Das Nachfolgende gilt natürlich auch für 'Freie Mitarbeiter' von 'Printmedien'
 und natürlich auch für die echte Person hinter "Styron111" (sic!).

Inhalte nach dem Zitat-Recht (Anreißer!)
aus dieser, meiner Privaten Homepage und aus meinen Blogs Blogs,
dürfen nur mit deutlicher 
Quellenangabe, Name und vollständigem Link zur Quelle -
und 
nur für private Zwecke weiterverwendet werden. 
      
Die Übernahme von Texten, die über das "Zitat-Recht" hinausgehen,
ist nur mit ausdrücklicher
schriftlicher
Genehmigung zulässig!
      
Eine gewerbliche Weiterverwendung, auch auszugsweise oder durch Setzen eines Links
auf einer gewerblich genutzten Internet-Seite
ist nur nach schriftlicher Absprache und eines entsprechenden Vertrages zulässig.

   

Es kann keinerlei Gewähr dafür übernommen werden,
  daß die verwendeten Bilder und Symbole frei von Rechten Anderer sind (Copyright)

    

 Und noch ein Hinweis:


Falls Du über eine der "Kampfseiten gegen die Wikipedia"

hierher gekommen bist, dann bist Du möglicherweise auf einen vermutlichen Soziopathen herein gefallen, der Teile oder ganze Internet-Seiten 
von mir oder Anderen, ohne Beachtung des Zitat-Rechtes, kopiert und dann so mit Hetze gegen andere Personen oder Organisationen wie die Wikipedia und speziell gegen die dort ehrenamtlich tätigen "Wikipedianer" verfremdet, daß es so aussieht, als wenn seine Hetz-Seiten nicht von ihm stammen, sondern von den von ihm beklauten und angegriffenen Wikipedianern.   

Ab und zu verbleiben dort, in den geklauten Daten und in den dann daraus produzierten Fakes, noch ein paar Links zu Bildern oder anderen Original-Inhalten, die dann wiederum zu meinen echten Seiten führen . . .

. . . und - voila - dann bist Du hier bei mir.

Sieh dich um und schau dir an, was die Wikipedia  leisten kann und was nicht
und was dieser "Troll" dort selbst verbrochen hat und daß ihn dann
im Jahre 2016 der Global Ban für alle Wikipedias weltweit zuteil wurde.

Siehe auch meinen alten Post aus der Zeit der "freundlichen Übernahme" dieses Blogs
am Montag, 6. November 2017 mit dem Titel:
Alter Post aus diesem Blog


Stuart, I told you: never fool around with an Old Poodle . . .
"Don't mess with old farts . . .
age and treachery will always 
overcome youth and skill!
Bullshit and brilliance only come with age and experience!"

2018-01-16

Hacker-Dienstleistung: Angebot aus Nigeria

Heute morgen, so in der Zeit so um 8:45 Uhr herum, habe ich eine lustige eMail bekommen.
Da bietet mir doch ein Ganove seine schräge Dienstleistung ganz unverholen an . . .
Das eigenartige an dem Angebot war, daß da in dem Quelltext der Nachricht sowohl iP-Nummern aus Nigeria als auch aus Duisburg auftauchen.
Es war der letzte Teil des Angebotes und der Ursprung dieser Nachricht, der mich vermuten läßt, daß das ein fieses Fake-Angebot war . . .
Mich deucht auch, daß da Jemand seinen TOR-Browser nicht ganz sicher konfiguriert hat.

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt . . .

Das ist der Text der Nachricht, natürlich ohne Links oder Internet-Adressen:

Suchst du nach einem Hacker?
Oder ist Ihr Kunde mit Ihrem Geld davongelaufen und Sie möchten, dass sein Konto gehackt wird? . Dann haben Sie kein Problem mit unserem ITC-Service-Team unter xxxxxxxxxyz@gmail.com
für ausgezeichnete und effektive Dienstleistungen.

"Und wir machen auch folgende Dienste:

- Verkauf von Blanko-ATM-Karten.
- Änderungen der Universität oder der Schule
- Bankkonten Hack und Geldtransfer
- Löschen Sie den Strafregister-Hack
- Facebook Hack, Twitter Hack
- E-Mail-Konten Hack, Gmail, Yahoomail, Hotmail usw.
- Skype-Hack
- Datenbanken hacken
- Word Press Blogs Hack
- Einzelne Computer hacken
- Kontrollgeräte remote hacken
- Bestätigte Paypal Accounts Hack
- Android- und iPhone-Hack
- Änderte meine Schulnoten
- Hacked meine betrügerische Arsch Freundin email facebook

KONTAKT: xxxxxxxxxyz@gmail.com
Für effektive und zuverlässige Ergebnisse"

Diese Blog-Beiträge könnten dich auch interessieren:

Meine Links der Woche

Suchbegriffe bei Google: Styron111 bullshit und Stuart Styron Konzert