Montag, 24. Februar 2020

Es ist "angerichtet": Die Wikipedia und ihr Umfeld.

Nein, mit "angerichtet" meine ich nicht ein schmackhaftes 5-Gänge Menü, sondern die Kollateralschäden in Sachen Wikipedia, verursacht durch einige wenige Einzelpersonen oder Seilschaften mit einem gewissen Sendungsbewußtsein.  
  
Ob das Schwarzbuch-Wikipedia von Herrn Mäckler nun heute erscheint oder nicht, das steht noch in den Sternen. Die einschlägigen Buchhändler nennen aber immer noch das heutige Datum: 24. Februar 2020.
 Wer sich schon ein wenig auf die vermutlich schwer verdauliche Lektüre vorbereiten möchte, der kann sich ja schon einmal die Inhalte der, auch mich tangierenden, nachfolgenden Links zu Gemüte führen.
  
Hier im Archiv, auf einer gesicherten Seite des Benutzers Agathenon in der Wikipidia könnt ihr unter dem Eintrag vom 11. Januar 2019 den Hetz-Vers nachlesen, mit dem das Zerwürfnis mit diesem anonym agierenden Wikipedia Benutzer:Agathenon begann.
Am 7. Januar 2020 erfolgte dann die große Löschaktion aufgrund der Weisung eines Wikipedia-Admins und der Neuanfang eines entsprechenden Hetz-Blogs bei Google-Blogspot.

Der direkte Nachfolger außerhalb der Wikipedia 
war ab 7. Januar 2020:
 Stuart Styron Fan Club
(wieder geschlossen am 16. Februar 2020.)
Mit einem neuen Blog wurde diese Schließung kurz begründet:

Geraldina Fulana de Velázquez
https://stuartstyron-fanclub.blogspot.com

Mit einer leicht geänderten Link-Adresse, einem anderem Titel und einem schönen Schlußwort, erfolgte eine recht eigenartige Begründung in Sachen Wikimannia, er habe "die rechtsextreme Website WikiMANNia in ganz Deutschland indizieren lassen."
Daß Herr Kirchmeier der Redaktion der Winkimannia früher doch eher wohl gesonnen war, verschweigt er wohlgefällig. Dabei hat er vor nicht allzu langer Zeit (am 26. Mai 2019) noch eine Hetz-eMail gegen andere unliebsame Personen mit diesen recht freundlichen Schlußworten an die Wikimannia gesandt:

"Mit freundlichen Grüßen:
Wolfgang Kirchmeier!"



Gegenseitige Vandalismus-Meldungen in der Wikipedia 
(Dezember 2019 und Januar 2020):

Agathenon kontra Benutzer:Schmitty (erl.)

Schmitty kontra Benutzer:Wolfgang A. Kirchmeier (erl.)

Schmitty kontra Benutzer:Agathenon (erl.)

Donnerstag, 13. Februar 2020

Die Katze läßt das Mausen nicht . . .

Da verlinkt Agathenon, nach seinem und Schmittys großem "Styron-Kahlschlag" in der Wikipedia, zu seinem neuen Google-Hetzblog:
Version vom 7. Januar 2020, 22:22 Uhr
~ ~ ~ [https://styronfanclub.blogspot.com 
Stuart Styron oder einen seiner Helfer] hereingefallen ~"

Dann löschte er kurz darauf den Link vorsichtshalber, mit einer fadenscheinigen Begründung, wieder.

Jetzt, am 11. Februar 2020 - 19:51 h verlinkt er aber vorsichtshalber nicht, sondern verweist nur von seiner internen Seite in der Wikipedia auf seinen neuen Google-Hetzblog mittels dem zur Google-Suche geeigneten Text, der ja nun gar nicht mit einer Wikipedia-Relevanz gesegnet ist und somit gegen die per 7. Januar 2020 vollzogene VM verstößt.

 Das ist der neue Eintrag in der Wikipedia:  

 "Geraldina Fulana de Velázquez"

Siehe auch unter: http://archive.is/zSNAh
und
mit dieser Google-Suche 💔

Bezeichnend ist auch dieser Eintrag bei Twitter 😂
vom 11. Februar und vom 10. Januar 2020


Hier geht es weiter ---> 

Mittwoch, 12. Februar 2020

Herzlichen Glückwunsch an den DAU des Tages!

Letzte Aktualisierung am 22. Februar 2020
   
Vorsicht, dieser Artikel
könnte satirische Bestandteile aufweisen!

Nun Señora Geraldina, oder soll ich gleich Agathenon, Wolfgang oder Inge zu dir sagen?
Du hast mir mit deinem (in jeder Beziehung 'gestrigen' Blog-Post) 
viel Freude bereitet:

https://styronfanclub.blogspot.com/
alternativ: 
http://archive.is/5pKPM 

 
Tuesday, February 11, 2020 - 17:39 h MEZ

Zu dumm, lieber Kurt, dass du deine ladungsfähige Anschrift selbst veröffentlicht hast

~ ~ ~ ~
Wie lange wird es wohl dauern, bis du deinen Fehler bemerkt und die Adresse von allen deinen Blogs gelöscht hast? Ha, ha, ha!

Ach meine liebe DAU, ich begegne dir im Netz mit offenem Visier und einem ordentlichen Impressum.
Du dagegen schleichst dich wie ein Dieb in der Nacht mit einem Fake-Impressum durch die Internet-Welt?
Schau mal, was andere davon halten . . . und Du  meinst, daß man das vermutliche Original dahinter nicht erkennt:
Google-Suche nach "Geraldina Fulana de Velázquez"
"Impressum: Stuart Styron International Fan Club, Geraldina Fulana de Velázquez, Azuero Business Center, 437 Avenue Péres Chitre, Panamá Wolfgang A. Kirchmeier, München, Deutschland"
Bevor Du, meine/r liebe/r DAU, nun auch noch gleich los zeterst:
Nein, den Betreiber mit dieser Fundstelle mag ich nun ganz und gar nicht und mach mir seine Einträge auch nicht zu eigen, aber wo er möglicherweise ins Schwarze getroffen hat, da hat er halt getroffen, gelle?
Eine Frage hätte ich da allerdings noch:
Ist es wahr, daß ein Herr Kirchmeier am 26. Mai 2019 eine eMail an einen als rechtsextrem (von wem?) eingestuften "Verein" gesendet hat?
Ein Dementi oder eine plausible und rechts-konforme Erklärung würde ich hier im Blog an prominenter Stelle posten.

Und, wie ich aufgrund meines Spam- und Intrusion-Filters feststellen durfte, hast Du auch eine recht unruhige Nacht gehabt?
Wenn Du weiterhin so durch die Nacht geisterst, dann wirst Du neben dem Brett vorm Kopf auch noch kräftige Beulen an demselben haben, weil Du immer wieder gegen die, von dir selbst aufgebaute, Mauer läufst 

Dienstag, 11. Februar 2020

Meine neue Seite zum Agathenon-Kirchmeier-Komplex

Letzte Aktualisierung am 18. Februar 2020 - 09:47 h
   .
Übrigens,  meine neue Seite ist online,
bis zum Erscheinen des Schwarzbuch Wikipedia allerdings 
nur für Freunde der Wikipedia.de:
 Wildwest-im-internet-8b.html 
 
  
Für dich, lieber Agathenon (oder für euch vom Agathenon-Kirchmeier-Komplex) hab ich da schon mal vorab einen kleinen Auszug:
  
Ich glaube, daß es müßig ist, weiterhin die einzelnen Verdrehungen und Unterstellungen in dem von Agathenon (im Röckchen von Señora Geraldina) geführten Google-Blog-Text zu kommentieren.
Wer der deutschen Sprache mächtig ist, der kann schon an dem obigen Absatz erkennen, daß die angebliche Señora Geraldina, die mit diesem Blog angeblich in Panama beheimatet ist, noch nie das Wort "Lausbub"  oder auch von der "Laus im Pelz" gehört oder gelesen haben will, obwohl sie ja eigentlich hier bei uns in Europa wohnt, gelle?

Montag, 10. Februar 2020

Der Agathenon-Kirchmeier-Komplex, Februar 2020

Ach liebe Mitarbeiter aus dem Agathenon-Kirchmeier-Komplex,
ich könnte euch ja sagen, wer euer nächtlicher Besucher in der Wikipedia mit größter Wahrscheinlichkeit war, denn ich hatte den gleichen Besucher bei mir auf dieser Seite um 04:22 h.
Aber ich werde einem Sprücheklopfer mit solchen Worten wie "Dam jehudi nakam" auch meinen ärgsten Feind nicht ausliefern.


Der unfreundliche Vers 
(alternativer Link: https://archive.ph/5pKPM
bei dir im Google Hetz-Blog, lieber Agathenon, Wolfgang oder Inge oder Señora Geraldina, wurde kurz danach um 04:51 h eingestellt, das paßt zu der iP.

Nee, Freunde, ich muß euch enttäuschen, aber der nächtliche Vers ist nicht mein Stil, denn ich halte etwas von einem gestandenen Psychologen, den hätte ich soo nicht in einem Zuge mit dir genannt. 😇

Aber sag mal ehrlich (auch wenn dir das schwer fällt), Du saugst dir da aus meinen Texten fast täglich etwas heraus und verdrehst den Sinn der von mir geschriebenen Worte kräftig, warum sollte das nicht auch ein Anderer machen und dir damit einen innerhalb der Wikipedia verpassen?

Nachtrag vom 11.02.2020 - 18:27 Uhr
Hier findet ihr die heute, am Dienstag, den 11.Februar prompt erfolgte Antwort von vermutlich Herrn Agathenon oder Herrn Kirchmeier persönlich verfasste Antwort:

Tuesday, February 11, 2020 - 17:39 Uhr MEZ
Antisemitischer Angriff auf die Wikipedia 

Hier im Archiv ist sowohl der heutige Post und auch die Langform mit den Posts der letzten Tage.
http://archive.is/2IYFG
und
http://archive.is/5pKPM

Sonntag, 9. Februar 2020

Inge Kirchmeier: Alles nur eine Show?

Ab dem 7. Januar wurden alle Hetztexte in den Benutzer-Bereichen von Agathenon und Schmitty im Bereich der Wikipedia gelöscht; Ein Admin hatte dort für Ordnung gesorgt und dem Agathenon als Alternative zu einem Blog außerhalb der Wikipedia geraten.

Dann taucht am selben Tag dieser neue Google-Hetzblog auf und verlinkt zu Stuart Styron:
Tuesday, January 7, 2020
Stuart Styron's home pageshttp://stuartstyron.com
http://stuartstyron.blogspot.com
http://stuartstyron-store.comNo comments:


3 Tage später findet sich dieser Eintrag bei Twitter. Wiederum mit einer Verlinkung zu Stuart Styron:
ingekirchmeier @ingekirchmeier10. Jan.
What's up? New Stuart Styron International Fan Club!
https://styronfanclub.blogspot.com Very interesting!
#stuartstyron@styronofficial@stuart111styron
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt und gar meint, daß die Kirchmeier-Mutter als Drahtzieherin hinter dem neuen Pseudonym "Gerry" (Señora Geraldina) oder gar mit vollem Namen "
Geraldina Fulana de Velázquez" steckt.

Samstag, 8. Februar 2020

Ein Duft vom Zimtalkohol-Blog liegt in der Luft . . .

Nun denn, nach neuerlichen Tiraden aus dem neuen Hetzblog des sogenannten Stuart Styron Fan Clubs,
habe ich mich entschieden, einen leichten Kollateralschaden zu tolerieren.
Da das Engelwerk eh' mit dem Opus Dei verbandelt sein dürfte, ist denen die Identität der gegen sie kämpfenden Akteure in der Wikipedia längst bekannt.
Insofern halte ich einen leichten Kollateralschaden in Sachen Agathenon/Kirchmeier für vertretbar, sofern durch meine Zeilen auch der Rest der Wikipedianer erfahren sollte, welche Laus - mit Klarnamen - sie dort in ihrem Pelz als Autor beherbergen. 
  
 Also spielen wir ein wenig weiter, mit dem Blogbetreiber des Stuart Styron Fan Clubs . . .
(Siehe auch hier die Bekanntmachung vom 10. Januar 2020 einer vermutlichen Sympathisantin dieses damals noch niegel nagel neuen - und damals bei Google noch unbekannten - Hetz-Blogs bei Twitter.) 
  
 Ab und zu treibt sich Lasse auch in München, in der Nähe des  BMW-Museums, der Universität,  und dem Englischen Garten herum und kennt natürlich auch den beschaulichen Ort Riemerling etwas genauer.
Er meint, er habe dort den Duft einer Wolke gerochen, der dort zeitweilig zwischen diesen drei Orten in der Luft lag und hin und her waberte. 
Dieser Duft sei zeitweilig besonders im Umfeld des Englischen Gartens recht streng gewesen . . . es habe so nach einem Geisteswesen oder Erbsenzähler gerochen, so mit dem Duft eines verstaubten Professors, Schulleiters oder Lehrers. 
  
 Lasse konnte sich nicht so recht zwischen den beiden Polen, Professor und Lehrer, entscheiden und meinte, daß die Mitte wohl stimmen könnte.
Einen Angehörigen oder Besucher des BMW-Museums schloß er aus, es habe nicht nach Benzin oder Schmieröl gerochen.

Und noch eine Frage:
Wem gehört dieses Twitter-Konto?

Freitag, 7. Februar 2020

Wer ist wer im Agathenon-Kirchmeier-Komplex?

Den Eiertanz des Herrn (oder Frau) Kirchmeier und des, wie ein Alter-Ego im Netz agierende/r, Agathenon in der Wikipedia.de, bei Amazon und auch an anderen Orten, habe ich mir aufmerksam angeschaut.
Auch das Buch "Sind im Engelwerk die Teufel los?"  habe ich noch einmal gründlich studiert.

Nun, was für einen christlichen Namen dieser/diese anonym in der Wikipedia (und auch anderen Ortes) agierende Agathenon trägt, das ist völlig unwichtig: 
Denn er oder sie spielt, wie ein Schauspieler eine Rolle im Netz; Mal in Bayern, mal in Panama und mal in der Schweiz . . .
Problematisch wird es nur, wenn diese Rolle im realen Leben durchschlägt.

Also, wer der Protagonist "Agathenon" nun wirklich ist, das ist unwichtig.
Wichtig ist, was er oder sie nach außen hin darstellen möchte und was aus seinem realen Leben dort hinein spielt und wer sich letztendlich soo zu ihm bekennt,
daß er quasi dessen Rolle in der Wikipedia (und jetzt in dem neuen Google-Hetzblog im Real-Life) übernimmt.

Im Theater bei der Wikipedia tritt er als Ur-Bayer, Macho und leichter Raucher auf und meint gar, daß er "Linksträger" ist.
Dabei kann er imho eine gewisse Weiblichkeit und seine/ihre beruflichen Fähigkeiten aus dem Real-Life nicht so recht verbergen, wie (nicht nur) diese Bearbeitung in der Wikipedia als imho Oberlehrer/in und Erbsenzähler/in zeigt.
Interessant war auch die Tatsache in der Wikipedia, daß Herr W. A. Kirchmeier im Zuge einer Vandalismus-Meldung von einem Admin hart angegangen wurde und gar mit dem Rausschmiß bedroht wurde, Agathenon aber dagegen nicht so recht sein verdientes Fett ab bekam, obwohl beide quasi als Zwillinge gegen den Benutzer:Schmitty in der Wikipedia auftraten.
 
Siehe hier, genau oberhalb von "Agathenon":
(BK) @Wolfgang A. Kirchmeier: Du bist seid November 2018 angemeldet, am 19. Dezember 2018 kommt als ca. 10. Edit dieser, der ganz offensichtlich in einem Honigtopf in WP über Informationen spekuliert, die außerhalb von WP geflossen sind (wer, wann und wohin ist dabei völlig belanglos). Diesem Edit folgen weitere dieser Art. Klare Ansage: Du machst in WP noch einen Edit der Art (= nicht zu in WP kommunizierten, kommunizierbaren oder unerwünschten Themen in den betroffenen Honigtöpfen - und das wird weitestmöglich ausgelegt) und der Account verlässt uns. --He3nry Disk. 11:42, 17. Dez. 2019 (CET)

Aus dem anonym geführten und gegen Kommentare abgeschotteten neuen Hetzblog heraus wurde ich gefragt, was mir die Familie Kirchmeier getan habe?
"Ich bin Gerry.¿Me has oído, pala? Und was hat dir (oder besser: euch) Wolfgangs Familie getan? Biste sprachlos?Señora Geraldina"
Nun, das ist recht einfach zu beantworten, liebe Gerry:
Der anonym agierende Wikipedia Benutzer:Agathenon ist offensichtlich dieser Familie oder deren Freundeskreis zu zu ordnen. 
Und wenn Du die 
gesicherten Protokolle von Agathenon, W.A.Kirchmeier und Schmitty in der Wikipedia einmal aufmerksam gelesen hast, dann dürften Dir die Schuppen von den Augen fallen. 
Fang einfach hier an und wenn Du weiteren Lesestoff brauchst, dann sag es mir.
- Ich lasse mich u.a. nicht gern als Kumpel von Stuart Styron darstellen und ich mag solche Worte wie Dam yehudi nakam aus der Feder eines Agathenon nun auch nicht gerade. -

Auch lesenswert: Trolle und Bullschit

Donnerstag, 6. Februar 2020

Kollateralschaden hinnehmen
oder Aufhebung der Anonymität fördern?

Letzte Änderung am 12.02.2020 - 19:32 h
Die Entscheidung fällt mir schwer.
Da stehen sich David (Agathenon-Kirchmeier-Komplex) und Goliath (mächtige sektenähnliche Teile der katholischen Kirche) gegenüber und nehmen, bei ihrem Kampf um die "Wahrheit" in der Wikipedia und auch in den Google-Blogs, keinerlei Rücksicht auf die in ihrem Umfeld befindlichen Personen.  
  
 Ist der dabei entstehende kleinere Kollateralschaden seitens der Gruppe um David hin zu nehmen, weil von der Gruppe Goliath die größere Gefahr für unsere Mitbürger ausgeht?  
  
 Ich könnte mich zurücknehmen, aber Herr Mäckler wird dieses wohl kaum in seinem Wikipedia-Schwarzbuch tun . . .   
  
  Das Problem dabei ist, daß sich die Gruppe um Agathenon und dem neuen Fan-Blog inzwischen soweit abgeschottet hat, daß ein offener und anständiger Dialog mit dieser Gruppe nicht mehr möglich erscheint.
Agathenon hat in seiner Wikipedia-Präsenz für einige Leute eine eMail-Sperre eingerichtet und in dem neuen Hetzblog dieser Gruppe wurde kürzlich die Kommentar-Funktion abgeschaltet und die dort täglich stattfindenden Angriffe gegen Außenstehende werden immer heftiger und verzweifelter . . .  
  
  Nun, meine Tür ist noch nicht zu . . . obwohl ich das Hinnehmen von Kollateralschäden wie die Verleumdung aus der Gruppe David heraus in Sachen Verfassungsschutz-Aktenkennzeichen etc. für strafrechtlich problematisch halte.

Offener Brief an Wolfgang A. Kirchmeier

Sehr geehrter Herr Wolfgang A. Kirchmeier,  
  
Da Sie von mir keine eMails mehr erhalten möchten, wie sie mir erst kürzlich recht grob zu verstehen gaben, bleibt mir leider nur dieser Weg für folgende Mitteilung:

Soeben habe ich bei Amazon.de meine Rezension zu ihrem bzw. dem Buch ihrer Mutter Inge K. zurückgezogen.
Der Titel lautet "Sind im Engelwerk die Teufel los?"
Dadurch ist nun leider die Rezension von Bogaboo vom 20. July 2018 an die oberste Stelle gerutscht.
Sieh auch hier im Archiv.is

Ferner dürfte es Sie beruhigen, daß es mir egal ist, ob Sie nun hinter dem Wikipedia-Pseudonym Agathenon stecken oder ob das ihre Mutter Inge, ihr Bruder Helmut, Erzulismo oder nur ein guter Freund in "Panama" oder in der Schweiz ist.
Und ob einer der hier genannten hinter dem neuen Google Hetzblog mit Namen Stuart Styron Fan Club steckt ist mir auch nicht gerade wichtig; der Blog ist ohnehin als Hetzblog recht schnell zu erkennen.  
  
Ich vermute, daß der Biograph, Herr Andreas Mäcklerin seinem nunmehr am 17. Februar 2020 erscheinenden Schwarzbuch Wikipedia, das Thema Mobbing in der Wikipedia ohnehin ausführlich behandeln wird.
Da aufgrund der aktuellen Ereignisse das Erscheinungsdatum des Buches nochmals verschoben wurde, um die neuesten Geschehnisse noch darin auf zu nehmen, werden wir wohl noch ein wenig auf die darin enthaltenen Überraschungen warten müssen.

Sollte ihnen danach zu Mute sein, so dürfen Sie diesen Post gerne kommentieren oder mir eine Gegendarstellung übermitteln.
Im Übrigen verweise ich Sie auf mein im Blog verlinktes Impressum, das Sie hier nachlesen können: http://kurt-staudt.de/Impressum.html

Mit freundlichen Grüßen,
Kurt Staudt

Mittwoch, 5. Februar 2020

Glaubt Herr Kichmeier wirklich alles . . .

. . . was er da in seinem Büchlein über das Engelwerk geschrieben hat?  
  
 Nun, dann glaubt er vermutlich auch das, was da in dem neuen Hetzblog vom 28. Januar geschrieben steht (oder hat er den Eintrag im Styron-Fan-Blog gar selbst geschrieben oder einem Strohmann diktiert?):  
Stuart Styron Fan Club
"Aufgrund der Brisanz der Meldung haben wir unsere Nachtruhe unterbrochen. Bitte seid vorsichtig, rät eure Gerry." 
Wenn Herr Kirchmeier auch nur einmal in den Spiegel schauen würde, dann wüßte er allerdings, daß er ganz bestimmt seine Nachtruhe nicht zu unterbrechen bräuchte, wenn er solch einen Post in dem besagten Hetz-Blog schreiben möchte, denn die Einstellzeit für den Post (angeblich in Panama) lautet:
Posted by Stuart Styron Fanclub at 2:39 AM
Zählt man nun zu der Zeit von Panama die Zeitdifferenz von 6 Stunden hinzu, dann kommt man
auf 8:39 Uhr MEZ und, seien wir doch einmal ehrlich, da hält ja nun nur noch eine Schlafmütze seine wohlverdiente "Nachtruhe" in Bayern!
(Dazu könnten allerdings auch Zeitgenossen gehören, die das, was sie so alles schreiben, auch unbedingt selbst glauben . . .)

Dienstag, 4. Februar 2020

Ein Wunder? Entwarnung in Sachen Agathenon?

Wie es dem Lasse vom Schreibnetz2000 gelungen ist, weiß ich nicht so genau,
aber seht selbst:  Er hat sich offensichtlich einen Platz in dem neuen Hetzblog
von Agathenon ergaunert. 😂
Denn dort dürfen nur die in diesem Blog persönlich zugelassenen Mitglieder einen Kommentar absetzen (siehe dortige Kopf- oder Fußzeile).
Wer es nicht glaubt, der möge einmal versuchen, dort einen Kommentar unter Nutzung seines Google-Accounts abzusetzen.

Vor dem Kommentar sieht das dortige Eingabefeld soo aus:

No comments:


Post a Comment


Note: Only a member of this blog may post a comment.
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Und der Lasse vom Schreibnetz2020 hat dieses Kunststück fertig gebracht (siehe Fußzeile!) und dort einen Kommentar geschrieben:

1 comment:


 Note: Only a member of this blog may post a comment. 

Donnerstag, 30. Januar 2020

Der Agathenon-Kirchmeier Komplex-II

Letzte Aktualisierung am 31. Januar 2020 - 06:25 h

Wer auch immer hinter dem
 mit seinen Hetzparolen steckt . . . es ist unwichtig.

Möchte man über eine Strafanzeige an den oder die Hintermänner (oder -Frauen) herankommen, so ist das recht einfach . . .

Mehr hier unter Digitales Faustrecht
und
http://kurt-staudt.de/Digitales-Faustrecht/Wildwest-im-internet-8.html#Anonymit%C3%A4t

Dienstag, 28. Januar 2020

Anpassung meiner bisherigen Texte

Am 7. Januar 2020 hat Agathenon (gezwungenermaßen) seine negativen Hauptaktivitäten aus der Wikipedia auslagern müssen. Deshalb habe ich einige meiner Anmerkungen zu seinen neuen Hetz-Blog-Aktivitäten auf meinen eigenen Seiten überarbeitet.

Unter Anderem ist diese Seite davon betroffen:Wildwest im Internet-5
http://kurt-staudt.de/Digitales-Faustrecht/Wildwest-im-internet-5.html

Montag, 27. Januar 2020

Der Agathenon-Kirchmeier Komplex und die Wikipedia

Wie in der "normalen" Bevölkerung auch, beherbergt die Wikipedia neben seriösen Autoren auch jene, die man dort lieber nicht sehen möchte:
Die Eiferer, Weltverbesserer, die Unverstandenen und auch den Einen oder Anderen Mitmenschen in der Grauzone zum Misanthropen oder gar Kriminellen. 
Natürlich finden sich dort auch Verschwörungstheoretiker jeglichen Couleurs ein oder auch nur kleinliche Erbsenzähler (auch Korinthenkacker genannt), die gleich los zetern, wenn man in einem Kommentar "apropo" ohne "s" 😇 am Ende schreibt.

Die, zum Schutze der in der Wikipedia agierenden Benutzer wichtige, Anonymität erleichtert nun leider auch das Verfälschen und Verdrehen der Realität durch unlautere Subjekte, wie ich inzwischen auch selbst beim Stöbern in der Wikipedia erfahren durfte.

Da hat ein Stuart Styron jahrelang die gemäßigteren Wikipedianer mit seinem Sockenpuppen-Zoo auf Trab gehalten und teilweise zur Verzweiflung gebracht und ist auch immer noch, allerdings weitaus zurückhaltender, aktiv.
Nein, meine lieben Freunde, ich mache mir dessen Texte "nicht zu Eigen", wie man so schön im Juristen-Deutsch sagt und wie es mir der "Agathenon-Kirchmeier Komplex" immer wieder wie ein Mantra unterstellt.  
  
Inzwischen hat dieser Künstler Stuart Styron einen Sparringspartner gefunden, der ihm nicht nur Gleiches mit Gleichem vergilt, sondern noch kräftig eins obendrauf setzt und auch nicht vor wissentlicher Falschbeschuldigung im Netz und bei Behörden zurück schreckt.
Dieser Sparringspartner hat sich inzwischen zu einer neuen Spezies, der Pöbelsocke, gemausert, wie ihr hier auf ihrem neuen Blog lesen könnt:

Aus dem angeblich in Panama beheimateten Blog heraus werdet ihr von einem oder/und einer Gerry begrüßt, einem Sockenpuppen-Konglomerat, um dessen Entwirrung sich jetzt auch ein Herr Mäckler mit seinem Schwarzbuch Wikipedia bemüht.

Eine Warnung sei euch für einen eventuellen Besuch des genannten Blogs von "Gerry" mitgegeben:
Versucht nie, mit (👼) einem Hirni zu diskutieren: 
Dieser dreht dir das Wort schon im Munde um, bevor Du das überhaupt gedacht hast.
Für Wikipedia-Kenner in Sachen Styron111 sei auf die Aussage eines Herrn "K." aus München hingewiesen, der die korrekte Herkunft des Wortes AGATHENON benennen konnte . . . ein anderer (?) "Fachmann" meinte dagegen, daß diese Bezeichnung "Schatz" bedeute; die zum Beweis vorgelegten Buchstaben stammten dabei allerdings aus dem Griechischen. 😇

Samstag, 25. Januar 2020

Für Agathe Nonnenkind

Letzte Aktualisierung am 26. Januar 2020 - 09:36 h
  
Tscha Agathe, Du 'Kind einer Nonne':
"Getroffene Hunde bellen!"

Aber dein ehemalige Bellen innerhalb der Wikipedia 
ist inzwischen auf deinem neuen Fanblog 
eher einem Jaulen und Winseln gewichen . . .
😇

Ach, mein lieber Kläffer, Du bist um 17 Uhr
fein über mein Stöckchen gesprungen
und hast dabei vergessen deinen Proxy zu nutzen.

Es ist doch immer wieder schön zu sehen,
wie Du in meinen Honigtöpfchen herum stapfst
und immer noch glaubst, daß Du unsichtbar bist. 
Apropos Glauben . . . das scheint deine Stärke zu sein.
Nur . . . Wissen ist sicherer.
😇  😇

Agathenon meint,
das Lied sei noch nicht bis zum Ende gesungen?

Der letzte Stand seiner Stuart-Styron Dokumentation 
"in eigener Sache"  am 7. Januar 2020 um 15:51 Uhr lautete:
https://archive.is/NoDwY#7._Januar_2020
"Meldungen über mein Ende sind stark übertrieben. Mehr gibt es über diese Verschwörungstheorien auch nicht zu sagen, sie sind wohl selbsterklärend."
Aufgrund von Weisungen der Wikipedia-Admins erfolgte bei dem Benutzer:Agathenon (und natürlich auch bei dem Benutzer:Schmitty) dann gleich darauf der große Kahlschlag: 
Sachfremde (und polemische) Wikipedia- Einträge wurden bei beiden Benutzern der Wikipedia rigoros gelöscht.  
  
Nun kommt für Agathenon allerdings das nächste Problem:
Zum Einen wird der vermutliche Stalker Stuart Styron keine Ruhe geben und zum Anderen steht die Veröffentlichung des Schwarzbuches Wikipedia des Herrn Mäckler bevor (7.02.2020).
Letzteres könnte die beweisbare Offenlegung des Klarnamens des anonym agierenden Wikipedianers Agathenon beinhalten.  
  
Nicht zu vergessen ist dabei, daß der Wikipedianer Agathenon, über den "Mittelsmann" A. Kirchmeier, ja den Herrn Mäckler persönlich angegriffen hat, indem er ihn beim Verfassungschutz anschwärzte und den anderen Autoren und Lesern in der Wikipedia weismachte, dass da ein entsprechendes Aktenzeichen bei der Behörde vorläge . . .  
Das "Aktenzeichen" entpuppte sich dann allerdings als eines, das lediglich dem Schriftverkehr zwischen dem Herrn Kirchmeier und der Behörde gewidmet war und nicht der Person Mäckler oder Styron direkt zugeordnet war . . .  
  
Dem Benutzer:Agathenon scheint nicht klar zu sein, welche Möglichkeiten das Netz auch dem einfachen Bürger in Notwehr-Situationen bietet, wenn sich Polizei, Staatsanwaltschaften und Gerichte unfähig zeigen, unserem geltenden Recht zur Durchsetzung zu verhelfen..  
  
Wenn man so den Quelltext der aufgerufenen Seiten (in Sachen Schwarzbuch Wikipedia) genauer anschaut, dann stellt man fest, dass Herr Mäckler zum Beispiel Canvas-Dateien, mit entsprechenden Skripten, auf seinen Internet-Seiten einsetzt.
Dieser Einsatz ist oft harmlos, kann aber auch zum Fingerprinting verwendet werden . . .
Möglicherweise hat Herr Mäckler selbst keine Ahnung davon, weil er einen Dienstleister zur Erstellung seiner Web-Präsenz beauftragt hat.

Vielleicht hat er aber auch entsprechende entlarvende Auswertungen in Sachen Agathenon, Kirchmeier und noch so einigen Unbekannten Helfern erhalten und diese in seinem Schwarzbuch verwertet?  
  
Da gibt es auch noch eine ganze Reihe anderer, ganz legaler, Möglichkeiten, eine Zielperson im Netz zu beobachten und zu identifizieren.
Die Wikipedia liefert da eine ausgezeichnete Möglichkeit, das Verhalten eines bestimmten Benutzers zu beobachten:

Es ist die "Versions-Geschichte" eines Benutzers (bei archive.is ist da noch viel Altes zu finden!), dort wurden alle einzelnen Änderungen und die genauen Uhrzeiten dieser Änderungen fein säuberlich dokumentiert..  
  
Beispiel-1
Beispiel-2  
Hier ist sogar Agathenons (?) eigener neuer Hetzblog verewigt!

Die in der Versionsgeschichte dokumentierten Uhrzeiten können zum Beispiel sehr aufschlussreich sein; sie zeigen dort doch recht artig die Gewohnheiten im Tagesablauf des Schreibers auf.
Auch solche Fußstapfen kommen oft einem Fingerabdruck gleich. 
  
Auch die anderen Wikipedianer, die sich dort mit ihrem Wikipedia-Namen verewigt haben, sind durchaus interessant.
So lassen sich zum Beispiel "Seilschaften" und Freunde innerhalb der Wikipedia erkennen.
Ja, und dann ist es Schluß mit Lustig!  
  
Das hat man ja auch in Sachen der gegen Stuart Styron angekündigten Gerichtstermine gut sehen können:
Da lief ein namentlich bekannter Wikipedianer dann möglicherweise Gefahr, unter Eid gefragt werden, wer denn sein "Korrespondenz-Partner" in der Wikipedia (und im wahren Leben) mit Klarnamen sei und wie oft er mit diesem eMails ausgetauscht oder sich sogar persönlich getroffen habe?  
  
Nun, wie wir inzwischen wissen, sind die Gerichtstermine ja alle geplatzt. 
Möglicherweise gibt uns das jetzt für den 7. Februar 2020 angekündigte Schwarzbuch Wikipedia auch darüber Auskunft.  
  
Da gibt die Gerüchteküche ja noch so einiges her!
Wer weiß, vielleicht äußert sich ja auch noch jemand aus der Gruppe Schreibnetz-2020?

Bevor die Gerüchteküche allerdings zu sehr brodelt:

Wir sind weder freundschaftlich oder anderweitig mit dem "Zusammensteller oder eines der Autoren" des "Schwarzbuches Wikipedia", noch mit dem (dort nicht mehr beitragenden) Stuart Styron, verbunden.
Wir beobachten nur und ziehen unsere Schlüsse..
 
  
Für uns ist das "Schwarzbuch Wikipedia" ein Machwerk unter Einbeziehung von sogenannten "Verschwörungstheoretikern". 
In dieser Konstellation scheint es nicht so recht brauchbar zu sein, um als sachkundige Kritik an der Wikipedia zu gelten.  
  
Da scheint uns der Spiegel-Artikel aus dem Jahre 2010 mit dem Titel
"Im Inneren des Weltwissens (Wikipedia)" 
doch ein wenig seriösere Informationen zu bieten . . . Aber wir haben das neue Buch von Herrn A. M. ja auch noch nicht gelesen . . .  
  
Anmerkung: 
Vorstehender Text ist eine gemeinsam ausgearbeitete Betrachtung von mehreren Freunden der Wikipedia.de

Donnerstag, 9. Januar 2020

Das Ende vom Lied eines Gestrauchelten.

So 'ehrlich', 'freundlich' und 'hilfsbereit' ist der Wikipedia Benutzer:Agathenon innerhalb und außerhalb der Wikpedia:
Hinweis: Wer durch verleumderische, bedrohende oder vergleichbare Webseiten hierher gefunden hat, ist auf den Webstalker
Stuart Styron oder einen seiner Helfer hereingefallen.

 ^^^ Nur ein ganz kleiner aber feiner Link! ^^^
Siehe auch hier in der archivierten Kopie seines neuen und Wikipedia-fördernden Blog bei Google-Blogspot und die neuesten Kommentare im Netz:
"Stuart Styron Fan Club": http://archive.is/ydxky

Und das ist die bedauerliche Folge: http://archive.is/Ydtij

Mittwoch, 8. Januar 2020

Quo vadis Agathenon?

Nun, Agathenon?
Du wolltest mir nicht glauben?
Doch, das Spiel ist aus . . . und das ist gut so!

Es hat lange gedauert, bis die Wikipedia-Admins endlich die Reißleine gezogen haben, aber jetzt war denen doch der Geduldfaden gerissen und sie haben die alte Regel aus den Internet-Foren-Anfängen beherzigt; auch wenn diese Regel nicht immer hilfreich ist:

Don't ever feed a Troll!

Jetzt bleibt nur noch abzuwarten, was Du mit dem neuen "Panama-Blog" anstellst . . .
🔔 🔕

Dienstag, 7. Januar 2020

Das Ende vom Lied des Agathenon in der Wikipedia

Warten mit diesem Post bis zum Erscheinen des "Schwarzbuch Wikipedia" des Herrn Mäckler?
Nein, mit seiner Vandalismus-Meldung hat Agathenon leider etwas zu früh den Startschuß gegeben. Er selbst betreibt doch genau einen solchen Pranger innerhalb der Wikipedia! *)
*) (Link geändert auf eine archivierte Version, weil das Original auf Geheiß der Wikipedia-Admins gesäubert wurde. Inzwischen hat Agathenon einen neuen Pranger bei Google-Blogspot eröffnet und meint, sich hinter einer Adresse in Panama verstecken zu können.)

Mein Schatz Agathe Nonnenkind aka Agathenon
(oder
 wie auch immer Du dich in der Wikipedia und im Netz nennst [Illuminati Arnsberg?]): 
Das Spiel ist aus!

Ich habe den Rat des Benutzer:Agathenon vom 5. Januar 2020 befolgt, allerdings nicht in der genauen empfohlenen Zielrichtung.
Man muß sich doch wundern, wie gesprächig sich auch amtliche Stellen zeigen können, wenn man ihnen die richtigen Daten nennt; dazu gehört natürlich auch das eigene Geburtsdatum.

Ein wenig hat mir auch die eMail-Korrespondenz mit Herrn Kirchmeier geholfen; besonders hilfreich zeigte sich im Nachhinein auch die "Rundmail zur Treibjagt" (BCC) des Herrn Kirchmeiers vom Juli des vergangenen Jahres.

Worum geht es?
Da versucht doch ein in der wikipedia.de anonym agierender Benutzer:Agathenon mit Hilfe von einem real greifbaren Herrn Kirchmeier den Wikipedia-Stalker Stuart Styron zur Strecke zu bringen.
Soweit so gut und auch verständlich.
Dann nutzte Herr Kirchmeier (offensichtlich in Absprache mit dem Benutzer:Agathenon) allerdings unlautere Beschuldigungen, in Sachen Stuart Styron, gegenüber den zuständigen Behörden und Agathenon versuchte Wikipedia-intern sein Zielobjekt zu diskreditieren, indem er versuchte, den Stuart Styron in die Ecke der Holocaust-Leugner und Engelwerks-Anhänger zu drängen.
(Später versuchte er dieses auch mit mir [sic!])

Als das immer noch nicht so recht fruchtete wurde halt eine konstruierte Strafanzeige gegen Stuart Styron erstattet . . . und diese Aktion ging gründlich in die Hose, da eine anonyme Person so etwas ja nicht ohne einen Helfer bewerkstelligen konnte, dessen Name und Adresse auch vorzeigbar war.
Man hatte da wohl nicht bedacht, daß bei einer gerichtlichen Befragung des Herrn Kirchmeiers möglicherweise auch die Identität des Wikipedia-Akteures Agathenon offen gelegt werden müßte.
Ein Meineid auf diesbezügliche Fragen des Gerichtes wäre sonst möglicherweise die fatale Folge.

Also sah man als Notbremse offensichtlich nur noch den Ausweg, alle anberaumten Gerichtstermine platzen zu lassen.  
Ich lasse mich gerne auch von einer anderen Version der Vorgänge belehren, aber ein diesbezüglicher Versuch scheiterte leider bisher an der sehr kurzen Antwort des Herrn Kirchmeier:

Mail vom So., 5. Jan., 18:45 (vor 2 Tagen) an mich
"Ihre Beschimpfungen habe ich gelesen, Sie sind durchschaut. Nerven Sie mich nicht mehr mit weiteren Mails. WK"

Es waren drei Termine:
Gründe der Verschiebungen oder Aufhebungen?

Montag,   28. Oktober 2019  


Montag,   25. November 2019

Dienstag, 10. Dezember 2019

Montag, 6. Januar 2020

Agathenon und die Wikipedia

Aufgrund des aktuellen verleumderischen Feldzuges von Agathenon gegen mich und den Wikipedia Benutzer:Schmitty habe ich 3 neue Seiten
in Sachen Wikipedia freigeschaltet:

Die Feinde der Wikipedia kommen nicht nur von Außen.

Agathenon bezeichnet mich seit Mitte Dezember 2019 als Freund des Stalkers Stuart Styron und versucht, mich und auch Benutzer:Schmitty in die rassistische und judenfeindliche (Antisemitismus) Ecke zu stellen.
Außerdem bedroht er einen psychisch labilen Wikipedia Langzeit-Stalker mit dem Kampfspruch einer jüdischen Terrorgruppe (kurz nach dem Ende des WW2) und versucht ihn damit einzuschüchtern, anstatt ihn juristisch legal anzugreifen.
Der Begriff "Dam yehudi nakam" kann durchaus als Morddrohung verstanden werden.

Anonym, aus der Wikipedia heraus ist ein solches Verhalten nicht zu verantworten.

11. Januar 2019
https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Agathenon/In_eigener_Sache#11._Januar_2019
"Stuart Styron setzt seine braune Hetze im Stürmer-Stil fort. Dam yehudi nakam."

Wildwest im Internet-5 
Die Feinde der Wikipedia
kommen nicht nur von Außen.

Wildwest im Internet-6
Der Umgang mit Minderheiten
in der Wikipedia (Agathenon).

Sonntag, 5. Januar 2020

Agathenon: Nur eine Frage

Guten Morgen Agathenon:  
  
Warum sind die bisherigen Gerichtstermine in Sachen Stuart Styron abgesagt worden, bei denen Herr Kirchmeier als Zeuge erscheinen sollte?
Ich frage dich, weil Du ja schon am 2. Januar dieses Jahres die Erlaubnis hattest, für Herrn Kirchmeier zu sprechen.

Dieses waren die jeweiligen Gerichtstermine:

Montag,   28. Oktober 2019
Montag,   25. November 2019
Dienstag, 10. Dezember 2019

Mit freundlichen Grüßen aus dem Norden,
Kurt A. Staudt

Samstag, 4. Januar 2020

Nebelkerzen-Legende, "Agathenon" in der Wikipedia

In Anlehnung an den Inhalt des Impressums des letzten freien Gerichtsreporters in der Pressekammer des Landgerichtes zu Hamburg - Herrn Rolf Schälike - ist nachfolgender Text als Realsatire zu verstehen.  
  

Termine vor dem Amtsgericht
oder vor dem
Landgericht?

Ein Schauspiel mit dem Nebelkerzen-Werfer
Wikipedia Benutzer:Agathenon.  
   

Wer in der Wikipedia anonym arbeiten will, der sollte gut sein beim Aufbau einer Legende seines bisherigen Schaffens im Real-Life.
Er sollte auch gut sein im Werfen von Nebelkerzen.


Der Wikipedia-Benutzer und Autor Agathenon ist in beiden Disziplinen so gut, daß ich zunächst auch auf ihn hereingefallen bin.
Aufgrund von Hinweisen auf den Seiten des Agathenon 
in der Wikipedia (und auch seiner Texte bei anderen Benutzern [Suchbegriff Agathenon]) hatte ich am Morgen des angeblich neuesten Termines (am 10. Dezember 2019) beim Landgericht Arnsberg angerufen um den Termin zu verifizieren, obwohl Agathenon doch schon längst wußte, daß dort so ein Termin überhaupt nicht anberaumt war und daß auch der echte Termin beim Amtsgericht längst abgesagt war.

Um was ging es?
Nun, es sollte im Spätherbst 2019 ein Gerichtsverfahren vor dem Amtsgericht zu Arnsberg gegen den Wikipedia-Stalker Stuart Styron stattfinden.
Als Zeuge war auch ein Herr W. A. Kirchmeier geladen.

Nun ergab sich ein sehr großes Problem für den noch anonym agierenden Agathenon:
Der Zeuge Kirchmeier kennt offensichtlich die wahre Identität des Herrn Agathenon . . .
Sollte er nun unter Eid aussagen müssen und würde er zu dem echten Namen des Agathenon befragt werden, so stünden ihm nur drei Möglichkeiten offen:
1. Er könnte die Aussage verweigern.
2. Er sagt die Wahrheit und liefert seinen Mentor ans Messer.
3. Er schwindelt und macht sich möglicherweise eines Meineides schuldig.


Wie Herr Kirchmeier es fertig gebracht hat, die bisherigen Gerichtstermine (nur als Zeuge!) absagen (oder platzen?) zu lassen ist noch nicht genau bekannt.
Bekannt dagegen ist, daß sein Mitstreiter Agathenon in der Wikipedia begann Nebelkerzen zu werfen und auch heute noch bewußt vom Landgericht schreibt und nicht vom Amtsgericht, damit unsere Anfragen bei dem falschen Gericht ins Leere laufen?

Donnerstag, 2. Januar 2020

Kirchmeier und seine Wikipedia-Wahrheiten

Letzte Aktualisierung am 3. Januar 2020 um 10:12 h
  
Auf die Stellungenahme des Wikipedia-Benutzers Wolfgang A. Kirchmeier bin ich gespannt.

Mir fällt zu diesem Unsinn keine Überschrift ein 

So titelt der Wikipedia Benutzer:Schmitty diesen Teil seiner Diskussionsseite.

Nun, Herr Kirchmeier, Fremde werden aus diesem Wirrwarr von durchgestrichenem Text und Text-Löschungen im Diskussionsbereich des Benutzers:Schmitty wohl nicht mehr so recht die Wahrheit Ihrer Aussagen herausfiltern können, aber wie sagt man so schön?

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!

Was war es denn nun?
Erst Amtsgericht und dann plötzlich Landgericht?
Ein geladener Zeuge, der nicht mehr so recht weiß, ob das nun das verschobene Verfahren am Amtsgericht oder nunmehr am Landgericht stattfinden soll oder ob es denn überhaupt jemals stattfindet?
Nun, auch das Verfahren vom 25. November 2019 ließ der Zeuge Kirchmeier vermutlich platzen, denn es fand offensichtlich nicht statt.

Ein Post aus dem Twitter-Account
des vermutlichen Wikipedia-Stalkers Stuart Styron

Nein, der von mir hier angesprochene
Herr W. A. Kirchmeier hat sich bisher nicht gemeldet.
Dafür kam prompt eine nicht so recht schlüssige Antwort von seinem 'Alter Ego', dem vermeintlich anonymen Herrn Agathenon.
Lest, was er zu sagen hat:
Breaking News vom 2. Januar 2020

Mittwoch, 1. Januar 2020

Ein seltsamer Jahreswechsel

Stuart Styron besinnt sich zum Jahreswechsel auf seinen aramäisch-christlichen Lebensinhalt - Die 10 Gebote.
Mit dem Vierten Gebot fängt er an und hält dabei seine Hand schützend über mich altem Mann; ich bin zu Tränen gerührt.
In seinem brandneuen Blog greift er den mich bedrohenden Agathenon mit folgenden Worten an:

"Zurück zu Benutzer:Agathenon 
Momentan hetzt er gegen Kurt Staudt und Kurt Staudt weißt nicht,
wer eigentlich hinter dem Verbrecher Benutzer.Agathenon steckt..."

Etwas weiter unten in seinem neuen Blog vom 30. Dezember dieses Jahres setzt er dann noch einmal sehr deutlich nach mit den Worten:

Und Finger weg von Herrn Kurt Staudt von Rentenhausen, auch wenn er
ein übler Stalke* und Mobber ist/war -
Der Mann ist alt, das muss respektiert werden.
Sollte ihm was zustoßen ist nicht Stussy verantwortlich . . .

Agathenon dagegen besinnt sich auf seiner Seite "in eigener Sache" in der Wikipedia.de auf seine jüdische Traditionen, die besonders auch den Zusammenhalt untereinander beinhalten, und sonnt sich in weiser Erkenntnis: 
"Zum Jahresende wächst zusammen, was zusammen gehört."
Dabei bezieht er sich auf die inzwischen (angeblich!) innige Verbindung zwischen dem Stalker Stuart Styron mit mir, dem Rentner aus Hamburg.

Schmitty? Nun, der bisher von Stuart Styron heftig gestalkte Wikipedia-Benutzer Schmitty hält sich wohltuend zurück und nutzt die Feiertage um Weihnachten und Neujahr herum, um sich ein wenig von dem Wikipedia-Stress auszuruhen.  
  
Wikipedia-Benutzer W. A. Kirchmeier? 
Nun, auch dieser pflegt offensichtlich die Feiertagsruhe. Ich erhielt keine eigenartige eMail mit irgendwelchen seltsamen Informationen von ihm.

Welch weise Erkenntnisse fluten mir da zum Jahreswechsel doch aus der Wikipedia und dem oft feindlichen Internet entgegen!


Hat Stuart Styron da etwa noch ein Pik-As im Ärmel?
Gibt es in diesem Stalker-Spiel vielleicht
3 oder mehr Falschspieler?
Stuart Styron, Agathenon und Wolfgang A. Kirchmeier?
Der ausgefallene Gerichtstermin vom 25. November 2019
spielte ja auch eine erhebliche Rolle
bei dem Zerwürfnis zwischen Agathenon - Schmitty - und mir.

Diese Blog-Beiträge könnten dich auch interessieren:

Interessante Google Such-Begriffe: HateSpeech

HateSpeech im Netz,  schaut einmal genau hin! Und bitte, kommt mir nicht mit dem untauglichen Streitgespräch, wer denn nun zuerst da war:...

Die meistgelesenen Blogbeiträge: