Verstehe einer diese Wikipedianer . . .

Für neue Leser in diesem Blog

Wer die Wikipedia als Enzyklopädie
und die
 Wikipedianer als Macher dieser Enzyklopädie verstehen will,
der sollte sich "einmal"
die Ausführungen des 
Benutzer:Southpark zu Gemüte führen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Southpark/Playing_Wikipedia
  
"Die Wikipedia ist ein browserbasiertes MMORPG (Massively Multiplayer Online Role-Playing Game).
Das wahrscheinlich erfolgreichste MMORPG des Planeten Erde
spielt in der aufregenden Welt der Enzyklopädien."

Diesen Wikipedianer Dirk Franke findet ihr
auch in seinem privaten Blog: 
iberty.net

31. März 2020 - 09:08 h
Letzte
Änderung am 9. Dezember 2020 - 17:08 h

 

 W. Kirchmeier's Traum wurde wahr!

Seit dem 8.Dezember 2020
besteht hier so ein Art von "Waffenstillstand"
zwischen mir und 
Stu### Styr##.
Hinsichtlich eines echten Friedensvertrages wird es aber wohl
noch weiterer Anstrengungen bedürfen, auch wenn wir beide
schon einmal die erste "Friedenspfeife geraucht" haben..

Möglich machte dieses die zurück gewiesene "Information"
(Strafanzeige Erpressung) des Herrn Kirchmeier gegen mich.
Siehe Blogpost:  Intriganten-Denunzianten und "Informanten"

Montag, 22. Februar 2021

Lasse, Foren und die "Rechten"

Ich vermute, daß die Zeilen mit den
"rechten-Miezekätzchen in Springerstiefeln"
wohl damals auch den Foristen "Kater Koss"
zum Lachen gebracht haben.



Sonntag, 21. Februar 2021

Freundchen, es bitten die Knochen . . .

Erinnerungen, die letztendlich auch noch heute nachdenklich stimmen.


Lest euch diesen Beitrag (und die Inhalte hinter den Links) erst einmal sehr genau durch.
Hinter diesen Links versteckt sich ein Zitat von Lasse 
und ein Bubenstück von mir  (oder von uns beiden?): 

Freundchen, es bitten die Knochen, nicht hier bei dem Hügel zu pinkeln
und
Du wartest auch noch auf das "Wunder D. O."?


Den vollständigen Text aus dem Jahre 2003 findet ihr hier unter

"Freundchen, es bitten die Knochen, nicht hier bei dem Hügel zu pinkeln
Willst du gefälliger diesem hier sein - dann kack !
Brennessel-Grab siehst du hier, drum verschwinde, du Kacker
Raten möcht ich dir's nicht, hier zu entblößen den Arsch."

Quelle (Lasse): Angeblich die Inschrift auf einem Grabstein.

Montag, 15. Februar 2021

Rumpelstilzchen tanzt-1

Letzte Aktualisierung am 16. Februar 2021 - 11:18 h

Tscha Freunde, jetzt muß ich diesen Blog wohl doch auch für meinen besten Freund, dem Wolfgang, wieder aufmachen.
Also bitte, seid vorsichtig mir euren Kommentaren, er liest wieder mit.
(Die Kopie 2017-2020 im Archiv bleibt allerdings auch weiterhin nur Freunden vorbehalten.)

Der Grund für die Öffnung diese Blogs ist ganz einfach:
Wolfgang meint, ich sei aufgeflogen.
Siehe seinen neuesten Tweet von heute um 8:28 Uhr:

https://twitter.com/iewgf/status/1361215668545224705

Er weiß nur noch nicht so recht, ob ich es jetzt bin, der den besseren Draht zur LMU-München (Bibliothek!) und zum Polizeipräsidium habe als er oder wer sonst noch so dort aus und ein geht.
- Er (oder sie) hat jetzt auch ein besseres Geolocation-Tool als damals, als er (oder sie) meinte, er könne das nicht gewesen sein . . . 

Siehe auch den Tweet von Agathe vom 6. November 2020
 https://twitter.com/ingekirchmeier/status/1324750303586123777
auf meine Twitter und Blogbeiträge (jetzt mit der Ergänzung vom 9. November 2020) in Sachen des Hetz-Eintrages der iP-Adresse 79.225.151.7  und hier in der Wikipedia im letzten Absatz der archivierten Version unter https://archive.vn/qa7qf 
und hier, in der aktuellen Version mit weiteren dubiosen Einträgen von Agathenon:
https://en.wikipedia.org/wiki/User_talk:Jimbo_Wales/Unprotected#Please_delete_the_harassment_sites
Er glaubt jetzt auch meine Connection zur HAW-Hamburg und den dortigen Engelwerk-Rechercheuren und zum Gründer des CCC genau zu kennen.

Aber er weiß noch immer nicht so recht, auf welcher Seite ich stehe, ob ich nun ein Engelwerker bin oder ob ich diese Sekte und ihn eher jagen möchte. 😇

Übersehen hat der liebe Riemerlinger auch, daß Google seinen deutschen Sitz hier bei uns in Hamburg hat und mir ein Teil von Google gehört:

- Hier ist der Beweis -

Freunde, ich habe da nur noch eine, für mich, sehr wichtige Frage:
Darf man einen Aluhut-Träger durch den Kakao ziehen oder färbt das ab und man wird selbst davon ein ganz rechter Brauner? 

Dienstag, 9. Februar 2021

Das Teufelchen im Psiram-Forum

Da hatte sich doch ein Teufelchen vom
"Agathenon-Kirchmeier-Komplex" in das Psiram-Forum
verflogen und wußte wohl seinen rechten Namen nicht mehr.

Dort benahm es sich etwas teuflisch und schwirrte
wieder in seine Heimat ab.
Zuhause angekommen ließ es seine schwefelgiftigen
Wortfetzen los und fluchte etwas von Rassismus
und den Proud-Boys von Trump.

Wen oder was hatte dieses Teufelchen da wohl im Sinn?

https://twitter.com/iewgf/status/1358770811767767042

Von der Steinlaus zum Hornochsen

Also, es gibt ja Männer, die nennt man "Hornochsen" oder "Hirni", wenn Sie "ein Brett vor dem Kopf" haben (bei Frauen soll die bevorzugte Form "Biß-Gurkn" sein).
So langsam glaube ich aber, daß da in der Wikpedia, so als schreibende Benutzer, einige Wenige einen AluHut tragen.

Aber Freunde, lest selbst und bleibt der Wikipedia treu.
Die Wikipedia ist besser als ihr Ruf.
Es sind nur einige, ganz seltene Exemplare (wie die Steinlaus im Pschyrebel), deren Unfug von der Presse gierig aufgesogen wird.

Es folgt meine heutige Real-Satiere
(ja, das ist kein Schreibfehler, es wird tierisch!)

Es dürfte wohl auch wieder, hier im Psiram-Forum, der Herr Kirchmeier gewesen sein, der jetzt unter "Updater" (vormals "tuttut") meinte, daß man den "Agathenon-Kirchmeier-Komplex" noch im Pschyrembel nachtragen solle.
Er hatte dabei offensichtlich noch keine Kenntnis von der berühmten Steinlaus, die dort im Pschyrembel auch beheimatet ist.
Und so mißinterpretierte er meine Antwort gründlich, als ich auf den Artenschwarm 
(die nicht immer so intelligente "Schwarmintelligenz") der Wikipedia anspielte.

Er las aus meinem Text die "Stimme des Artglaubens" heraus und es erfolgte im zweiten Bild ein entsprechender Text.
Zusätzlich machte er die erfreuliche Mitteilung, daß er hier bei Psiram erst wieder auftauchen würde, wenn es Neues in Sachen Mäckler gäbe.

Was mich dabei am meisten wundert ist, daß der oder die Gute sich überhaupt bei Psiram zeigen mochte, nachdem er dort doch einst recht süffisant und genüßlich abgebügelt wurde?

Aber das war noch nicht das Ende der Debatte:
Auf seinem Twitter-Account IEWGF (-Kirchmeier !)
folgte die nächste Tirade (siehe Screenshot-3 und -4).


Screenshot-1


   Screenshot-2
 
Screenshot-3
2:33 nachm. · 8. Feb. 2021


Screenshot-4
5:09 vorm. · 9. Feb. 2021

Montag, 8. Februar 2021

Ist W. A. Kirchmeier wieder auf Denunzianten-Tour?

Oder sollte Herr Kirchmeier aus R. bei M. diesmal<br>auf ehrliche Tour und mit offenem Visier streiten wollen?

Na, dann wolle 'mer mal sehn, wer von den Beiden
mich zuerst als Zeuge oder gar als neuerlich Beschuldigter
zu dem nächsten Gerichtstermin einladen wird?

Stu### Styr## oder gar Agathenon höchst persönlich?
Ich reise gern nach Arnsberg oder nach München.
Aber ob einer von den Beiden gerne in den Norden
nach Stade reisen möchte?
Von Herrn Kirchmeier habe ich sogar läuten gehört,
daß ihm damals schon der Weg von München nach
Arnsberg 
zu weit gewesen sein soll . . .

Das war der Tweet vom IEWGF-Kirchmeier 
(einer vom "Agathenon-Kirchmeier-Komplex")
mit der neuen Klage-Ankündigung:

IEWGF-Tweet von gestern 11:54 vorm. · 7. Feb. 2021
https://twitter.com/iewgf/status/1358368407167582209

Mittwoch, 3. Februar 2021

Antwort IEWGF-Kirchmeier Tweet 03.02.2021

Da hat Herr IEWGF-Kirchmeier wohl auf meiner Seite nachgeschaut:

Wissen ist Macht.
Die Manipulation von Wissen gibt noch mehr Macht.

Siehe auch mit der Google-Suche:
"Kurt-Staudt.de" "Brodkey65"

Und dann versucht er das Ganze dann mit schrägen Unterstellungen
bei Twitter an den Mann zu bringen und faselt etwas von "Eigentor":

https://twitter.com/iewgf/status/1356902749909233665
10:50 vorm. · 3. Feb. 2021·Twitter Web App



Sonntag, 6. Dezember 2020

Kirchmeiers suchen Hilfe beim "Opus Dei" ?!

Kommentar zu diesem Twitter-Post und Retweet bei Wolfgang (#IEWGF) und #IngeKirchmeier:

von 8:42 nachm. · 21. Nov. 2020
https://twitter.com/iewgf/status/1335306159306182656

#Vertraulichkeit von "Informanten" (?)
und
#Drecksau

Siehe auch in der Wikipedia unter
https://de.wikipedia.org/wiki/Opus_Dei


Und hier beginnt die RealSatire

So um den 9. Februar 2020 17:40:02 UTC entdeckte Herr Kirchmeier (oder war das Agathenon?) diesen Blogeintrag von mir: 

"Ein Duft vom Zimtalkohol-Blog liegt in der Luft . . ."

und sicherte den Text natürlich auch gleich im Archive.ph:
https://archive.ph/1Udvb#selection-565.0-577.11
damit er diesen Text später einmal bei passender Gelegenheit aus seinem Zauberhut hervor holen kann, um diesen dann, mit Gift und Galle vermengt, für seine "Beweise" verwenden kann.

Dann begab es sich heuer, kurz vor der Weihnachtszeit, daß sich seine Mutter #ingekirchmeier bei Twitter ein wenig vergaloppierte und einen offensichtlich wutentbrannten Tweet mit dem Hashtag #Drecksau und so etwas wie mit "einem Verrat von Informanten" absetzte.
Was sie dabei mit den Worten "#Vertraulichkeit von Informanten bricht . . ." so genau meint, ist dabei allerdings nicht klar geworden. Vermutlich meint sie meine Abhandlung in einem Blog unter dem Titel

Und ich, höflich wie ich nun mal bin, bat sie prompt per eMail um eine Klarstellung zu dem gezwitscherten Inhalt.

Dabei interessierte ich mich besonders dafür, was sie denn mit diesem Text
 
#Vertraulichkeit von "Informanten" bricht ...
und mit der dem Twitter-Hashtag #Drecksau gemeint habe.

Aber 14 Tage lang kam keine Antwort von Frau Kirchmeier. 
Also erlaubte ich mir einen kurzen Tweet mit diesem Text, so als Erinnerung:

https://archive.is/vo1ej 
und 
https://twitter.com/KurtStaudt/status/1335180791119306754

Hier ist der volle Text zu finden, da es den Kirchmeiers ja beliebt mich hier
bei Twitter zu blockieren, obwohl sie beide mich dort namentlich erwähnen und gegen mich hetzen: https://archive.is/p2YkX

Tscha, und dann zauberte Herr W. Kirchmeier die besagte katholische Organisation Opus Dei aus dem Ärmel und zwitscherte fröhlich drauf los.

Stein des Anstoßes war meine damalige Formulierung im Blog

"Da das Engelwerk eh' mit dem Opus Dei verbandelt sein dürfte . . ."

Leider hat Herr Kirchmeier bei seinem Gezwitschere nicht den gesamten Antwort-Text des frommen Mannes vom "Opus Dei" in seinem Screenshot genannt und nun wir wissen nicht, warum wir damals, im Frühjahr, nicht auch direkt vom Opus Dei auf diese unglückliche Wortwahl "verbandelt" angesprochen wurden, auf der der liebe Herr Kirchmeier soo lange drauf herumgekaut hat . . .



Aber auf den "#Drecksau Tweet" seiner Mutter Ingeborg, und trotz meiner Nachfrage, habe ich bisher immer noch keine direkt darauf bezugnehmende Antwort bekommen.

Tscha, so sind sie, unsere Nebelkerzen-Werfer:
Wenn sie keine plausible Antwort haben, dann versuchen sie ihr Heil in einem meist erfolglosen Angriff mit Rohrkrepierer.

Was mich aber am meisten verblüfft:

Herr Kirchmeier hat sich bisher doch recht hart links ausgerichtet gezeigt und die "Rechten" stets mächtig abgebügelt oder gar angezeigt?
Wieso ruft er selbst jetzt eine doch zum Teil weit rechts stehende katholische Organisation wie den Opus Dei zu Hilfe?
Oder hab ich mich da auch wieder vertan und es war die Pius-Bruderschaft, die da so ein wenig im rechten Raum steht?

Oder habe ich da die Wikipedia.de etwa auch falsch interpretiert?

https://de.wikipedia.org/wiki/Opus_Dei

Zur politischen Ausrichtung

Das Opus Dei wird als sehr konservativ und bisweilen als politisch rechtsgerichtet eingestuft
Diese seit Ende der 1960er Jahre verbreitete Einschätzung beruft sich darauf, dass verschiedene Mitglieder des Opus Dei im Franco-Regime mitarbeiteten (s. Abschnitt Das Opus Dei in Spanien).

Siehe auch:
DerStandard International vom 1. Juni 2006, 11:39

Rückschlag für Gottes rechte Streiter

Und doch, liebe Riemerlinger Kirchmeiers,
so ein wenig verbandelt sind die Geheim-Organisationen in der Katholischen Kirche doch sicherlich, wenn man deren Geheimniskrämerei so betrachtet . . . 
. . . und Unheil genug haben diese in der Vergangenheit oft auch angerichtet, wenn ich da so an die Hexenverbrennugen, an die Inquisition und die Rolle der Jesuiten in der Vergangenheit denke.
Da scheint mir das Geschehen rund um das Engelwerk nicht sonderlich weit entfernt zu sein.

Oder sind Sie da anderer Meinung?
Hier ist noch jede Menge Platz für diesbezügliche Kommentare und zeitnahe Richtigstellungen!

Sonntag, 29. November 2020

Löschung zweier Artikel

Letzte Aktualisierung am 30. November 2020 - 8:35 h

Hier wurden 2 Beiträge in Sachen Stu### Styr## gelöscht.

Rätselraten und Falschinterpretationen bei den Kirchmeiers aus Riemerling? Siehe deren Tweet vom 2:43 AM · 29. Nov. 2020
- Da konnte wohl jemand nachts nicht vor lauter Grübeln schlafen.

Die Löschung erfolgte in Abstimmung mit einer für meinen Wohnort zuständigen Staatsanwaltschaft und einer Polizeidienststelle im Bayerischen.

Siehe auch in meinem Blog-Beitrag vom Sonntag, 29. März 2020
zu dieser anonymen eMail:

Einer der Gründe für die aktuelle Löschung meiner 2 Blogbeiträge war diese, mir im Frühjahr 2020 zugegangene, eMail und die wiederholt erfolgten Verleumdungen. Zum Beispiel mit dem Inhalt ich stünde der problematischen Sekte "Engelwerk" (Opus Sanctorum Angelorum) nahe.

Ein weiterer Grund lag in einem Hilfe-Ersuchen einer amtlichen Stelle, um zu überprüfen, ob einige meiner Internetpublikationen geeignet seien, unzulässigen Druck (Erpressung) auf  Personen auszuüben.
Hierzu liegt mir inzwischen eine entlastende Stellungnahme der Staatsanwaltschaft vor.


Bei dieser Gelegenheit erlaube ich mir auch #ingekirchmeier (Twitter-Account)
an die Beantwortung meiner eMail vom Sonntag, den 22.11.2020, 11:06 Uhr, zu erinnern.

Samstag, 23. Mai 2020

Kommentare im Blog — 2

____________________________________________
   
 „Das Problem dieser Welt ist, 
dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel
und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind.“ 
- Charles Bukowski - ____________________________________________

Dienstag, 12. Mai 2020

Verbindung Agathenon-Kirchmeier

Es geht wieder los
oder
Kirchmeier kann's nicht lassen!
Vorsicht: Mein nachfolgender Text
kann Spuren-Elemente von Humor und Satire enthalten!

Wolfgang Kirchmeier's Kampf gegen die ihn angeblich schädigenden Machenschaften der katholischen Sekte "Engelwerk (OA)" und gegen alle, die ihm dabei im Wege stehen
und sein geistiger Weggefährte *) Agathenon versuchen seit Kurzem wieder das Kirchmeiersche Büchlein in Sachen seiner vermutlichen Engelwerks-Phobie in der Wikipedia unter dem Stichwort "Engelwerk" unter zu bringen. 
  
"Sind im Engelwerk die Teufel los?"
Die imho aussagefähigste Rezension von Bugaboo
"Beachtliche Verschwörungstheorie
mit aktuellem Bezug zu Wikipedia"
Rezension aus Deutschland vom 20. Juli 2018

Die aktuelle Schlacht um die Wiederaufnahme des Kirchmeier-Engelwerk-Buches in die Wikipedia findet hier im Diskussionsbereich zum Engelwerk statt.
Die dortigen Haupt-Kontrahenten sind die Benutzer Agathenon und Schmitty 
Im oberen Teil der Seite findet ihr die aktuellen Änderungen, dann das Inhaltsverzeichnis der Diskussion und ganz zu unterst das aktuelle Schlachtfeld:
Es sieht so aus, daß hier wohl die Schwarmintelligenz hier wohl sinnvoll zu entscheiden in der Lage ist.


*) Die Wikipedia-Namens-Entwicklung scheint sich so abgespielt zu haben:

1. Sektenschreck
2. Enttarnung des Pseudonyms: Angeblich Wolfgang A. Kirchmeier
3. Agathenon, vermutlich direkter Nachfolger der selben Person unter anderem Namen
   
Eine kleine Hilfe für die Suche innerhalb der Wikipedia:

1. Im Feld "Wikipedia durchsuchen": Benutzer:Agathenon

2. Das dritte Feld "Beiträge" ganz oben anklicken
    (=alle Beiträge dieses Benutzers in der Wikipedia anzeigen)

3. Das Feld "Suche nach Benutzerbeiträgen nur anklicken und in dem sich dann darunter öffnenden Feld "IP-Adresse oder Benutzername:"  
den gewünschten Benutzer-Namen eingeben, hier: Agathenon

4. Weiter unten das blau hinterlegte Feld "Suchen" zur Bestätigung anklicken.

5. In der erscheinenden Liste z.B. nach der Diskussion:Engelwerk" suchen und dort nach Einträgen mit höheren Byte-Werten der Änderung schauen und im Feld "Unterschied" im Bereich der gefundenen Zeile anklicken.

Ich habe hier die folgende Zeile ausgewählt . . .
. . . und diese Tiraden Agathenons (=Kirchmeier ?) gefunden:  
  
 18:47, 11. Mai 2020 Unterschied Versionen (+1.239)‎ Diskussion:Engelwerk
‎→‎Noch nicht ausgeschöpfte Möglichkeiten der Konsensfindung: aw
"Aha. Und was hat dieses Offtopic mit dem 2008 erschienenen Buch zu tun? Wozu und in welchem Interesse schreibst du ihm wider besseres Wissen Inhalte (Dilsiz, schmitty, Volksbank) zu, die es nachweislich nicht hat? Übrigens gibt es sogar prominente orthodoxe Engelwerk-Anhänger wie Heinz Gstrein, das sagt gar nichts. – Außerdem hat der Buchautor K. heute in der en:WP zwei Morddrohungen erhalten, im Zusammenhang mit dem hier diskutierten Thema (@Schniggendiller: als Steward zur vorbeugenden Kenntnisnahme, es besteht Wiederholungsgefahr). Die zuständigen Stellen sind eingeschaltet, das auch als zusätzliche Information für alle, die sich noch an der 3M beteiligen wollen. Freundliche Grüße an alle konstruktiven Teilnehmer(inn)en ungeachtet ihrer Meinung ad rem, Agathenon 16:58, 10. Mai 2020 (CEST)"
Aber Agathenon läßt nicht locker . . . da kommt noch mehr Interessantes!
Das Buch seines (imho) Alter Egos "Kirchmeier", mit dem Engelwerk und dem Teufel, ist ja in allen Teilen nichts als "die Wahrheit, die reine Wahrheit, so Gott ihm helfe".
Siehe auch die Rezensionen des Buches bei Amazon.de

Dienstag, 5. Mai 2020

Linke oder rechte Ecke? Engel oder Teufel?

Wichtiger Hinweis:

Die Texte, die von Frau Poppenwimmer auf  IEWGF-Seiten selbst verfaßt wurden sind hier in keiner Weise gemeint und werden von mir auch nicht beanstandet.
Siehe auch in meinem Nachfolgeblog unter "Das Spiel beginnt"

Mit anderen Worten:
Die "IEWGF-Initiative" gehört zu Frau Poggenwimmer und ist imho lobenswert.
Die Internet-Seiten und Sozial-Accounts gehören zum Teil Herrn Kirchmeier und sind in ihren Textaussagen teilweise juristisch problematisch.
05.05.2020 - 19:32
***********************************************************

Ursprünglicher Post vom 17. April 2020 - 00:07 h

Agathe und die 
Kirchmeiersche-Version Anti-Engelwerksinitiative IEWGF
verkündet bei Twitter stolz ihre schrägen
Machenschaften im Netz und in der Wikipedia:

Nun https://mobile.twitter.com/agathe_nonnkind, hat dir meine Parabel in Sachen "Vertrauen gegenüber anonym agierenden Wikipedianern" nicht gefallen
oder geht es bei euch dir *) immer noch
so ein wenig nach dem Motto:  
  
 "Und willst Du nicht mein Bruder sein, 
so schlag ich dir den Schädel ein!" **)


*) Nachtrag vom 7.05.2020 - 18:18h
Siehe Link auf der Blog-Seite der IEWGF: 
Deutsche Wikipedia - 4. Juni 2019

**) und insbesondere hier: 

Mittwoch, 15. April 2020

Anonymität und Vertrauen

Frei in Anlehnung an Gregor von Rezzori und seine Maghrebinische Geschichten möchte ich euch hier eine Lebensweisheit erzählen, die ich mir zeitweilig zu eigen mache:
Ein Vater ging mit seinem Sohne an die Küste, um ihm eine weitere, wichtige Lektion in seinem Leben zu lehren.
Sie standen auf einer hohen Klippe und sahen hinunter in die Tiefe.
Da sagte der Vater:
"Mein lieber Sohn, ich gehe jetzt dort hinunter und bitte dich dann, daß Du in meine Arme springst. Ich fange dich sicher auf."
Der Sohn ist ängstlich und mißtrauisch und will nicht in die Tiefe springen; er kennt ja seinen Vater.
Nach langer Diskussion und Zögern willigt der Sohn endlich ein und springt in die ausgebreiteten Arme seines Vaters.
Dieser aber senkt seine Arme, tritt zur Seite und läßt den Sohn in den Sand fallen.
Da beklagt sich sein Sohn bitterlich und weint ob der Schmerzen.
Der Vater aber sagt nur:
"Sohn, ich habe versprochen dich alles zu lehren, was du zum Bestehen im Leben wirst brauchen.
Also merke dir diese heutige Lektion:
Vertraue nie einem Menschen, nicht einmal deinem Vater!"

Dienstag, 14. April 2020

Die Wikipedia:
Nur ein Rollenspiel?

Guten Morgen, liebe Agathe!  
  
Ein wenig habe ich deine Geduld bewundert, wie Du an jeden Tag in den vergangenen 2 Wochen einmal hier in meinem Blog nachgeschaut hast.   
  
 Zunächst servierte ich dir, in einer Art von Diashow, nur einen einzigen Eintrag vom 7. Februar mit dem Schlußwort "Trolle und Bullschit"  
   
 An jedem Folgetag gab ich dir von meinen alten Beiträgen einen weiteren Beitrag zum Lesen frei und toppte das Ganze dann schlußendlich mit einer Betrachtung des Wikipedianers Southpark, der neben seinem Pseudonym nicht nur den Mut hat, sich zu seinem ehrlichen Namen zu bekennen . . . Nein, Southpark hat das Rollenspiel, das auch Du in der Wikipedia darbietest, sehr treffend mit diesen satirischen Worten charakterisiert:

Vorgegebenes Szenario ist es, den Anschein zu erwecken,
als ob Spielerin oder Spieler
an der Erstellung einer Enzyklopädie mitwirken wollte 
(sogenanntes Rollenspiel, auch RPG). 
Innerhalb dieses Szenarios kommt es darauf an,
einen möglichst großen Einfluss auf die spezielle Gestalt
dieser Enzyklopädie zu nehmen. 

Du, liebe Agathe, bist nun in der Wikipedia beim Falschspiel aufgefallen und hast wohl immer noch Schwierigkeiten, von deinen alten Gewohnheiten zu lassen?
Nun denn, die Admins werden vermutlich in der nächsten Zeit ein wenig ein Auge auf dein Gebaren in der Wikipedia und auch auf deine Aktivitäten im Außenbereich beim IEWGF (Anti-Engelwerk) und hier haben, soweit es die Wikipedia betrifft.
Auch der ganz langsam und sachte erfolgte Ausbau deiner internen Wikipedia-Seite in Richtung zum alten Hetz-Stil (St. St.) dürfte nicht ganz unbemerkt geblieben sein . . .

Hier in meinem Blog brauchst Du jetzt nicht unbedingt weiter lesen, es sei denn, daß Du wieder einmal etwas deutlicher in deine alten Gewohnheiten zurück gefallen bist und Du sehen möchtest, ob das auch von mir würdigend bemerkt wurde.

Adiós pata de conejo

Freitag, 10. April 2020

Verstehe einer diese Wikipedianer . . .

Wer die Wikipedia als Enzyklopädie 
und die Wikipedianer als Macher dieser Enzyklopädie verstehen will, der sollte sich einmal die Ausführungen des Benutzers:Southpark zu Gemüte führen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Southpark/Playing_Wikipedia
"Die Wikipedia ist ein browserbasiertes MMORPG (Massively Multiplayer Online Role-Playing Game). Das wahrscheinlich erfolgreichste MMORPG des Planeten Erde spielt in der aufregenden Welt der Enzyklopädien."
Hier findet ihr diesen Wikipedianer Dirk Franke
in seinem privaten Blog iberty.net

Sonntag, 29. März 2020

Ach Agathe, mein Spam-Filter hat
deine eMail als "Werbung" erkannt . . .

Ach Agathe, 
mein Spam-Filter hat deine eMail als "Werbung" erkannt und dementsprechend aussortiert.
Wenn Du mir Werbung oder Hetzschriften über einen Remailer zuschickst, dann kannst Du sicher sein, daß ich solche eMails nicht gleich öffne.
Damit entgeht dir leider auch die Freude, daß ich mich über deine Tiraden ärgern könnte. 😍
Ich habe auch keine Lust, mir  von dir einen Virus oder gar eine andere Laus einzufangen . . .

Dienstag, 24. März 2020

Die Front gegen das Engelwerk steht als festes Bollwerk . . .

Letzte  Aktualisierung am 13.11.2020 -  12:58 h

Agathenon pflegt seine spezielle Kriegsführung (als Sektenschreck) und fügt eine neue Eigenschaft (Engelwerk-Mitglied) in den Lebenslauf eines Bischofs und Opus Dei-Mitglieds in die Wikipedia ein.

Ein nicht ganz ungefährliches Unterfangen . . .

Siehe die blau hinterlegten Änderungen in der aktuellen Version vom 6. Februar 2020, 15:57 Uhr:
. . . und ich stehe in diesem einen Punkt (als Sympathisant) auch hinter dem Netzwerk gegen sektiererische Gruppen, die sich als sehr problematisch erwiesen haben, auch wenn ich einige Praktiken der Gruppe im Kirchmeier-Agathenon-Komplex nicht gerade für klug und juristisch einwandfrei halte . . .

Bischof Klaus Küng (2010)
Klaus Küng (* 17. September 1940 in Bregenz, Vorarlberg)

Auszug der Ergänzungen Agathenons vom 6.02.2020:  
  
Als Bischof von Feldkirch zeigte er Sympathien für das [[Engelwerk]] und nahm dessen Mitglied Norbert Tscholl in die Diözese auf.<ref>[[Heiner Boberski]]: ''Das Engelwerk. Theorie und Praxis des Opus Angelorum.'' Otto Müller Verlag, Salzburg 1993, Seiten 250 und 229. ISBN 3701308543</ref> Küngs
Und neben ein paar kleineren Korrekturen noch eine zweite wesentliche Ergänzung:
2020 wurden die Beschuldigungen zur kirchlichen Überprüfung an die vatikanische [[Kongregation für die Bischöfe]] weitergeleitet.
Diese Ergänzungen sind imho gerechtfertigt, bedingen aber die absolute Geheimhaltung der realen Identität des Wikipedia-Benutzers:Agathenon.
Dabei halte ich es für eine Illusion, daß die Frau hinter dem Benutzernamen Agathenon nicht schon längst den führenden Kräften hinter der katholischen Sekte Engelwerk, und damit dem Opus Dei, bekannt ist.


Letzte  Aktualisierung am 13.11.2020 -  12:58 h

Diesen Post haben Agathe oder ihre Sockenpuppen gestern, am 12. November 2020 wieder ausgegraben und heute, am 13. November mit einem Tweet beehrt und natürlich vorher meinen Blogpost im archive.vn/ gesichert.
Deshalb habe ich hier noch ein paar erklärende Links eingefügt und natürlich auch im Archiv gesichert, damit der für einen kundigen Leser auch zur Verfügung steht.:

Samstag, 21. März 2020

Anonyme eMail-Anfrage in Sachen Agathenon

Am frühen Abend erhielt ich heute die nachfolgende eMail-Anfrage:
"Alberne Verschwörungstheorie"
Anonymous Remailer (austria) <mixmaster@remailer.privacy.at>   
21. März 2020 um 17:04 - An: xxxx@kurt-staudt.de 
Ist das IHRE alberne Verschwörungstheorie, QualitaetskontrolleAusPanama = AntonorTysk? 
https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Agathenon#Schubladen
Nun ist das so eine Sache, mit anonymen Anfragen . . .
Wem soll ich da antworten?
Und was soll ich da sagen?
Muß ich da auch genau so ehrlich sein,
wie die anonym Anfragende?
Und was soll mir der Link zu den "Schubladen" vom Wikipedia-Benutzer Agathenon sagen?  
  
 Also, meine Kontakte nach Panama sind ja ganz gut, aber in Nicaragua habe ich ehrlichere Freunde . . . 
  
 Ingeborg, warst Du das, mit dieser ominösen eMail? 
  
 Szenenwechsel:
Ja ja, ich seh' dich da im Hintergrund schon breit grinsen, Du Bruder von der "panamesischen Qualitätskontrolle"! 😇

Freitag, 20. März 2020

Es ist ruhiger geworden
um den Agathenon-Kirchmeier-Komplex.

Nun, "Señora Geraldina Fulana de Velázquez", es ist Zeit, dir eine Antwort auf deine einst gestellte Frage zu geben, da dieses Herrn Mäckler in seinem Schwarzbuch Wikipedia nicht so recht gelungen ist und Du mit deiner Rezension bei Amazon.de fleißig weiter polemisierst.  
  
 Du schriebst zum Anfang dieses Jahres: 
"Und was hat dir (oder besser: euch) Wolfgangs Familie getan? Biste sprachlos?"
Nein, sprachlos bin ich nicht, aber alles zu seiner Zeit.  
  
 Es gab da im Bereich der Wikipedia ein Problem mit einem Stalker, der anscheinend nicht zu stoppen war.
Wohl in der gut gemeinten Absicht, diesem Stalker ein für allemal das Maul zu stopfen wurde aus deinem Kreise heraus versucht, andere Wikipedia-Benutzer dazu zu verleiten, sich diversen rechtlich fragwürdigen Aktionen gegen diesen Stalker und seinem ihn zeitweilig hofierenden Biographen, anzuschließen.
Da das nicht fruchtete wurden dann diese illegalen Aktionen nur noch aus dem Agathenon-Kirchmeier-Komplex heraus umgesetzt und die Hetzjagd richtete sich zusätzlich auch gegen jene, die sich gegen diese illegalen Machenschaften stemmten. 

 Nun, Agathe (oder Inge, Ingeborg, Geraldina oder wie auch immer Du dich nennen magst), ihr habt euer gemeinschaftliches illegales Spiel überreizt.
Auch hier kannst Du es nicht lassen, bei deinen Freundinnen fleißig weiter gegen mich und andere zu hetzen und meinst, daß Du der Justiz auch fleißig Arbeit beschaffen mußt?  
  
 Da die Wikipedia-Admins offensichtlich nicht in der Lage waren (und es anscheinend immer noch nicht so recht sind), werdet ihr es euch gefallen lassen müssen, daß externe Nutzer der Wikipedia ein wenig nachhelfen, daß dieses "Volkslexikon" seinem Versprechen auf einen NPOV (von englisch neutral point of view) ein wenig gerechter wird.  
  
 Um deine Frage etwas präziser zu beantworten:
Die Wikipedia gehört nicht euch, den dort schreibenden Benutzern, sie gehört uns allen.
Und ihr startet aus der Wikipedia heraus illegale Aktionen und haltlose Beschuldigungen?  
  
 Sorry, Señora Geraldina Fulana de Velázquez, aber ein Benutzer:Agathenon und sein helfendes Umfeld hat imho in der Wikipedia nichts mehr zu suchen!

Samstag, 14. März 2020

Rezension zum "Schwarzbuch Wikipedia" (Dr. A. Mäckler)

Dieses Buch ist nichts für
leichtgläubige Leser!

Das neue Schwarzbuch Wikipedia des Herrn Mäckler
ist nur für Sachkundige lesenswert, wenn sie denn auch geneigt sind, das Gelesene kritisch zu hinterfragen.
Der durchschnittliche Leser wird diese Sammlung von unausgewogenen Meinungen enttäuschter Autoren vermutlich schnell in den Papierkorb versenken.
  


Das neue Kampf-Buch gegen die Wikipedia.  
  
 Es liest sich ein wenig wie 
Der Herausgeber ist 

Das Erscheinungsdatum war der 28. Februar 2020.
Das Exemplar kam bei mir am 6. März 2020 an.
Der Titel lautet "Schwarzbuch Wikipedia"
Der Untertitel lautet:
"Schwarzbuch Wikipedia: Mobbing, Diffamierung und Falschinformation in der Online-Enzyklopädie und was jetzt dagegen getan werden muss."
  
   Herr Mäckler hat als Herausgeber nur einen kleinen Teil des Inhaltes selbst verfaßt und tritt meist nur als Interviewer seiner Text liefernden Gastautoren auf.
Seine Gästeliste liest sich ein wenig wie das "Who is Who" von Mitmenschen, die ohnehin schon zu den eher umstrittenen Figuren in der Gesellschaft gehören.
Der Autorenreigen startet im Buch schon früh mit einem gestandenen Paläontologen, der auch dem Kreativitismus (heute Intelligent-Design-Bewegung genannt) anhängt und geht weiter zu einem Vertreter der alternativen Medizin
Herr Mäckler scheint am Ende mit Autoren, die der AfD zugeneigt scheinen, zu liebäugeln. 
Insgesamt scheint mir eine objektive Betrachtung, der in der Wikipedia bestehenden Probleme, im Inhalt dieses Buches nicht gegeben.  
  
 Ich habe in diesem Buch nur zwei Autoren gefunden, die ich für annähernd objektiv halte.
Dennoch gebe ich dem Buch 3 Punkte bei Amazon, denn der geübte und kritische Leser wird sicherlich auch die wenigen berechtigten Kritikpunkte an der Wikipedia nicht in dem Wust der sachlich fragwürdigen Kritik übersehen.  

 Meine Meinung:
Es fehlt der Wikipedia an einem funktionierenden Qualitäts- und Konflikt-Management und an einer wirklich neutralen Administratoren-Schicht, die keinen Seilschaften verpflichtet ist.  
Auch eine bessere Auswahl und Schulung der in der Wikipedia ehrenamtlich Schreibenden wäre wünschenswert.
Bezeichnend für die bisherigen 4 sehr fragwürdigen  Kommentare (und den 13 Kritiken zu diesen meist abstrusen Kommentaren) bei Amazon.de, die zum Teil aus dem Hause des wirren Wikipedia-Kirchmeier-Komplexes, stammen, ist, daß diese schon zur Stelle waren, als es dem objektiven und in die Tiefe gehenden Leser noch gar nicht möglich war, den Inhalt des Schwarzbuches wirklich vollständig zu lesen und zu verstehen.  
  
 Siehe auch diesen Link zu den bisherigen Amazon-Rezensionen im Archive.ph
Die aktuellen Bewertungen bei Amazon sind hier zu finden.

Freitag, 6. März 2020

Neu: Das "Schwarzbuch Wikipedia" und schon Probleme?

Letzte Aktualisierung am 10. März 2020 - 17:38 h

Siehe auch auf meiner Hauptseite unter

Kaum hat es Amazon.de geschafft, mir heute so gegen 12:30 Uhr das neue Buch mit den Inhalten des Mäcklerschen Universums, mit seiner Sicht auf die Wikipedia.de, zu liefern, da ist auch schon bei Amazon die erste Kritik eines Problem-Wikipedianers im Bereich der Rezensionen zu lesen:
Kritik an der Wikipedia ist sinnvoll und notwendig.
Rezension von "Erzulismo" vom 6. März 2020
Das Problem bei dieser Rezension liegt leider in der Tatsache, daß diese in anonymisierter Form abgegeben wurde und es dadurch nicht möglich ist, diese Art der Rezension auf ihre Seriosität hin ab zu klopfen.
Ist dieses Wesen "Erzulismo" eine 'gestandene' Persönlichkeit mit einer guten Bildung und noch besserem Allgemeinwissen oder ist es eher das Gegenteil, ein getroffener Wikipedianer, der seine Felle den Bach herunter schwimmen sieht, weil er dort zu irgendeiner Seilschaft gehört?  
  
 Nun, ich bin erst bei der Seite 77 angelangt und habe schon 11 Fähnchen an etliche Seiten angebracht . . .
Wenn ich dann mit dem ganzen Buch durch bin, dann werde ich wohl auch meinen Senf dazu bei Amazon abgeben . . . und auch zu meinem Freund Erzulismo. 
  
 Gelle, wir kennen uns doch. Oder?

Wikipedia Admin schafft Ordnung (He3nry)

Danke an 'Sir' He3nry für die ergänzende Bereinigung
im Benutzerbereich des Agathenon!
        (http://archive.is/llarF  
  
 Auch wenn die Schwarm-Intelligenz in der Wikipedia doch manchmal etwas zu wünschen übrig läßt, ein kleiner Hinweis an einen der vertrauenswürdigen Admins und voilà, es wird, im Sinne des Wikipedia-Gedankens, gehandelt.

Und dir, mein lieber Agathenon, habe ich es zu verdanken, daß ich diese herrlichen Seiten in der Wikipedia kennen gelernt habe:

und

Dienstag, 3. März 2020

Ein Wink mit dem Zaunpfahl

Nachdem Du ja schon diesen Text
mit dem etwas nach oben verschobenen
Link (Zu Fakeaccounts)
Zu Fakeaccounts inner- und außerhalb der Wikipedia siehe oben.
Agathenon  16:54, 10. Feb. 2020 (CET)
ein wenig verschlimmbessert hast, mein lieber  Agathenon, solltest Du wenigstens auch deine alten, hier so schön dokumentierten, Sünden löschen.
Meinen Namen kannst Du ja gerne dort stehen lassen, aber so Namen wie  Jorge Cabrera  und 
  Geraldina Fulana de Velázquez   machen sich als Dokumentation deiner Fehltritte in der Wikipedia und im freien Netz nicht gerade gut:
Auf einigen dieser Seiten wurde ich schon mit Dritten wie Sebastian Bartoschek, Stefan Laurin, Dominique Toussaint, Inge oder Wolfgang Kirchmeier, Jorge Cabrera, Martin Schmittinger, Kurt Staudt, David Berger, Volker Beck, einer brasilianischen Tänzerin, einem mir unbekannten Grafiker, Michael Kühntopf, Andreas Mäckler, Geraldina Fulana de Velázquez, Robert Franz sowie Polizisten, Richtern, Staatsanwälten und vielen anderen in Verbindung gebracht oder verwechselt. Mit besagten Personen bin ich nicht identisch! Wer mir etwas zu sagen hat, möchte sich bitte per Mail oder auf meiner Diskussionsseite melden. Der Versuch, dritte Personen über meinen Account zu kontaktieren, ist hingegen zwecklos. Danke für die Beachtung! 

Siehe auch meine gestern geänderte Doku unter
http://kurt-staudt.de/Digitales-Faustrecht/Wildwest-im-internet-8.html


Die Antwort um 20:59 Uhr von dir, mein lieber Agathenon, habe ich dankend zur Kenntnis genommen:
„Gesprächsangebote“ auf Stalking- und Phishingseiten bleiben unbeantwortet.
Aber lesen magst Du doch immer noch gerne bei mir, gelle? 😇
Und Du bist sicherlich auch stolz darauf, daß Du mit deinen beiden ach so friedlichen Blogs WikiMannia in Grund und Boden geschoben hast; Oder?

Montag, 2. März 2020

Verheddert sich Agathenon im politischen Wirrwar?

Gestern um kurz nach 20 Uhr habe eine weitere interessante eMail aus Panama erhalten, für die ich mich hiermit bedanke.  
  
 Demnach scheint es so, daß sich Agathenon der rechts-populistischen Szene freundschaftlich genähert hat, die er ja zu bekämpfen vorgibt, wenn man sich genauer umschaut.  
  
 Ob diese Information nun stimmt oder nicht, das vermag ich noch nicht so recht zu beurteilen und bitte deshalb hiermit den Wikipedia Benutzer:Agathenon um eine Stellungnahme und gegebenenfalls um eine Gegendarstellung (siehe Kommentarbereich hier im Blog).

Neuigkeiten hier in der Wikipedia:  
  

Aber hier im Wikipedia-Artikel zur "Männerrechtsbewegung" beruft er sich ausgerechnet auf eine ebenso fragwürdige Seite.
Dabei verwendet er Journalistenwatch als Quelle!
(Siehe die blau hinterlegte Zeile im Quelltext und die dazugehörige eingefügte Fußnote:

Was ist Journalistenwatch:
"Inhaltlich wird sie als rechtspopulistisch bis rechtsextrem und islamkritisch angesehen. [1] [2] [3] In Artikeln auf Journalistenwatch wird regelmäßig für die rechtsextreme „ Identitäre Bewegung“ geworben."
 
  
 Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Journalistenwatch

Siehe hierzu auch meine am 1. März geänderte Seite zum Schriftkopf der internen Benutzerseite von Agathenon.

Freitag, 28. Februar 2020

Was haben 3 aktuelle Wikipedia-Kritiker gemeinsam?

Die letzte Aktualisierung dieses Beitrag erfolgte
am 29.02.2020 - 11:20 h
  
Hinweis: Dieser Beitrag ist ständiger Änderung und Erweiterung unterworfen.
Sollten Teile dieses Beitrags einer Korrektur bedürfen oder wird der Abdruck einer Gegendarstellung verlangt, so bitte ich diese Anmerkungen im Kommentarfeld dieses Posts einzustellen.
Im Übrigen verweise ich auf mein Impressum.

Nun, der Biograph A. Mäckler,
der Künstler Stu### Styr##,
und der Engelwerks-Geschädigte und -Gegner Wolfgang A. Kirchmeier (aka. Agathenon und früher Sektenschreck) hatten offensichtlich alle drei ein wichtiges Ziel: 
 
  
 Sie wollten "Wer" sein und in der Wikipedia gelistet  werden. 
Imho ein Mißbrauch der Wikipedia als "Who is Who"-Adressbuch und Werbeplatz.   
 Der Eine, um seine geschäftlichen Aktivitäten zu befördern, der Andere um sein Ego aufzupäppeln und der Dritte, um sein Sendungsbewußtsein oder seine paranoiden Ängste in der Wikipedia auszuleben.
Oder es sind alle 3 Motive, miteinander verwoben.  
   
 Herr Mäckler ist ehrlich und sinniert auf seiner eigenen Internetseite selbst über den Nutzen eines Wikipedia-Eintrages nach.
Außerdem ist kaum zu übersehen, daß bei ihm wohl auch ein gewisser Konkurrenzneid eine größere Rolle mitgespielt haben könnte.
"Ist es gekränkter Narzissmus, der mich immer wieder mit der Wikipedia-Biografik beschäftigen lässt?"   
und 
"Wer, wie ich, seit rund 30 Jahren als freier Publizist arbeitet, weiß, dass Klappern zum Handwerk gehört. 'Personal branding' kann man das nennen, oder einfach Selbstvermarktung."  
 Herr Sty### kann sicherlich auch die vorstehend genannten Motive für sich beanspruchen.
Bedauerlich ist dabei, daß er sich zu einem verbissenen Wikipedia-Stalker entwickelt hat und vor Nötigungen nicht zurück schreckte.
Siehe:
    
  
 Bei dem guten Herrn Kirchmeier werden die Motive erst deutlich, wenn man etwas in der Vergangenheit der Wikipedia herum stochert; denn erst dann wird wird ein gewisses geschäftliches Interesse, gemixt mit einem ausgeprägten Sendungsbewußtsein deutlich.
Es galt, sein Buch "Sind im Engelwerk die Teufel los?" in der Wikipedia unter zu bringen und
(hier imho zu Recht) vor dieser "katholischen Sekte" zu warnen.  
  
 Siehe Einstufung seitens des Wikipedia Benutzers Simandrom in der Wikipedia zur Listung des angeblichen "Tatsachenberichtes" Kirchmeiers:
Version vom 12. Dezember 2006, 16:10 Uhr  
Simandron (Diskussion | Beiträge)(→‎Sekundärliteratur: Eigenwerbung von Herrn Kirchmeier alias Sektenschreck entfernt. Der Titel gehört unter das Stichwort Verschwörungstheorien.) →
Daraufhin erfolgte dann ein kurzer Edit-War und im März 2012 schmiß der Benutzer Simandron dann das Handtuch in der Wikipedia.   
   

Herr Mäckler erreichte nach zähem Ringen sein Ziel und erhielt seinen Eintrag in der Wikipedia.
Zur Zeit kämpft er allerdings eher gegen die Wikipedia (Anonymität von dort aktiv schreibenden Benutzern), obwohl er sich dort ja seinen Platz ergattert hat.
Daß er sich bei seinen Beweisen für Mißstände in der Wikipedia ausgerechnet auch fragwürdiger Quellen, aus dem Bereich der Verschwörungstheoretiker, bedient, halte ich für bedauerlich. 


Herr Sty### hatte kurzfristig einen Platz in der Wikipedia, verlor diesen aber wieder wegen mangelnder Relevanz und wegen seiner Vielzahl an Sockenpuppen.
Aber auch ein ausgesprochener "Global-Ban" konnte seine Stalking-Aktivitäten gegen Mitarbeiter und Autoren der Wikipedia bisher kein Ende Bereiten.
Seit Anfang Januar 2020 hält er sich aber deutlich im Netz zurück.


Herr W. A. Kirchmeier trat zunächst unauffällig als aktiver Benutzer der Wikipedia auf und nutzte angeblich dazu mehrere Aliase.
Zunächst wurde ihm der Name Benutzer:Sektenschreck unterstellt (vom Benutzer:Simandron) und zur Zeit ist der Name Benutzer:Agathenon im Gespräch.

Die Indizienlage hierzu ist recht eindeutig.
Siehe hierzu auch den vermutlich aus seiner Feder stammenden Kurz-Blog mit der Verknüpfung zu seinem Angriff gegen die inzwischen "erfolgreich" indizierte "WikiMannia": Abschied nach Erfolg 
Falls dieser Blog gelöscht oder verändert wurde, so findet ihr hier eine Sicherung im Archive.is 
vom 23. Februar 2020.

Siehe auch den Twitter-Post (ganz unten) unter:
https://www.schwarzbuch-wikipedia.de/gedanken-zum-erscheinen-des-schwarzbuchs-wikipedia/

Diese Blog-Beiträge könnten dich auch interessieren:

Interessante Google Such-Begriffe: HateSpeech

HateSpeech im Netz,  schaut einmal genau hin! Und bitte, kommt mir nicht mit dem untauglichen Streitgespräch, wer denn nun zuerst da war:...

Die meistgelesenen Blogbeiträge: