Verstehe einer diese Wikipedianer . . .

Für neue Leser in diesem Blog

Wer die Wikipedia als Enzyklopädie
und die
 Wikipedianer als Macher dieser Enzyklopädie verstehen will,
der sollte sich "einmal"
die Ausführungen des 
Benutzer:Southpark zu Gemüte führen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Southpark/Playing_Wikipedia
  
"Die Wikipedia ist ein browserbasiertes MMORPG (Massively Multiplayer Online Role-Playing Game).
Das wahrscheinlich erfolgreichste MMORPG des Planeten Erde
spielt in der aufregenden Welt der Enzyklopädien."

Diesen Wikipedianer Dirk Franke findet ihr
auch in seinem privaten Blog: 
iberty.net

31. März 2020 - 09:08 h

Adiós pata de conejo

Donnerstag, 30. Januar 2020

Der Agathenon-Kirchmeier Komplex-II

Letzte Aktualisierung am 31. Januar 2020 - 06:25 h

Wer auch immer hinter dem
 mit seinen Hetzparolen steckt . . . es ist unwichtig.

Möchte man über eine Strafanzeige an den oder die Hintermänner (oder -Frauen) herankommen, so ist das recht einfach . . .

Mehr hier unter Digitales Faustrecht
und
http://kurt-staudt.de/Digitales-Faustrecht/Wildwest-im-internet-8.html#Anonymit%C3%A4t

Dienstag, 28. Januar 2020

Anpassung meiner bisherigen Texte

Am 7. Januar 2020 hat Agathenon (gezwungenermaßen) seine negativen Hauptaktivitäten aus der Wikipedia auslagern müssen. Deshalb habe ich einige meiner Anmerkungen zu seinen neuen Hetz-Blog-Aktivitäten auf meinen eigenen Seiten überarbeitet.

Unter Anderem ist diese Seite davon betroffen:Wildwest im Internet-5
http://kurt-staudt.de/Digitales-Faustrecht/Wildwest-im-internet-5.html

Montag, 27. Januar 2020

Der Agathenon-Kirchmeier Komplex und die Wikipedia

Wie in der "normalen" Bevölkerung auch, beherbergt die Wikipedia neben seriösen Autoren auch jene, die man dort lieber nicht sehen möchte:
Die Eiferer, Weltverbesserer, die Unverstandenen und auch den Einen oder Anderen Mitmenschen in der Grauzone zum Misanthropen oder gar Kriminellen. 
Natürlich finden sich dort auch Verschwörungstheoretiker jeglichen Couleurs ein oder auch nur kleinliche Erbsenzähler (auch Korinthenkacker genannt), die gleich los zetern, wenn man in einem Kommentar "apropo" ohne "s" 😇 am Ende schreibt.

Die, zum Schutze der in der Wikipedia agierenden Benutzer wichtige, Anonymität erleichtert nun leider auch das Verfälschen und Verdrehen der Realität durch unlautere Subjekte, wie ich inzwischen auch selbst beim Stöbern in der Wikipedia erfahren durfte.

Da hat ein Stuart Styron jahrelang die gemäßigteren Wikipedianer mit seinem Sockenpuppen-Zoo auf Trab gehalten und teilweise zur Verzweiflung gebracht und ist auch immer noch, allerdings weitaus zurückhaltender, aktiv.
Nein, meine lieben Freunde, ich mache mir dessen Texte "nicht zu Eigen", wie man so schön im Juristen-Deutsch sagt und wie es mir der "Agathenon-Kirchmeier Komplex" immer wieder wie ein Mantra unterstellt.  
  
Inzwischen hat dieser Künstler Stuart Styron einen Sparringspartner gefunden, der ihm nicht nur Gleiches mit Gleichem vergilt, sondern noch kräftig eins obendrauf setzt und auch nicht vor wissentlicher Falschbeschuldigung im Netz und bei Behörden zurück schreckt.
Dieser Sparringspartner hat sich inzwischen zu einer neuen Spezies, der Pöbelsocke, gemausert, wie ihr hier auf ihrem neuen Blog lesen könnt:

Aus dem angeblich in Panama beheimateten Blog heraus werdet ihr von einem oder/und einer Gerry begrüßt, einem Sockenpuppen-Konglomerat, um dessen Entwirrung sich jetzt auch ein Herr Mäckler mit seinem Schwarzbuch Wikipedia bemüht.

Eine Warnung sei euch für einen eventuellen Besuch des genannten Blogs von "Gerry" mitgegeben:
Versucht nie, mit (👼) einem Hirni zu diskutieren: 
Dieser dreht dir das Wort schon im Munde um, bevor Du das überhaupt gedacht hast.
Für Wikipedia-Kenner in Sachen Styron111 sei auf die Aussage eines Herrn "K." aus München hingewiesen, der die korrekte Herkunft des Wortes AGATHENON benennen konnte . . . ein anderer (?) "Fachmann" meinte dagegen, daß diese Bezeichnung "Schatz" bedeute; die zum Beweis vorgelegten Buchstaben stammten dabei allerdings aus dem Griechischen. 😇

Samstag, 25. Januar 2020

Für Agathe Nonnenkind

Letzte Aktualisierung am 26. Januar 2020 - 09:36 h
  
Tscha Agathe, Du 'Kind einer Nonne':
"Getroffene Hunde bellen!"

Aber dein ehemalige Bellen innerhalb der Wikipedia 
ist inzwischen auf deinem neuen Fanblog 
eher einem Jaulen und Winseln gewichen . . .
😇

Ach, mein lieber Kläffer, Du bist um 17 Uhr
fein über mein Stöckchen gesprungen
und hast dabei vergessen deinen Proxy zu nutzen.

Es ist doch immer wieder schön zu sehen,
wie Du in meinen Honigtöpfchen herum stapfst
und immer noch glaubst, daß Du unsichtbar bist. 
Apropos Glauben . . . das scheint deine Stärke zu sein.
Nur . . . Wissen ist sicherer.
😇  😇

Agathenon meint,
das Lied sei noch nicht bis zum Ende gesungen?

Der letzte Stand seiner Stuart-Styron Dokumentation 
"in eigener Sache"  am 7. Januar 2020 um 15:51 Uhr lautete:
https://archive.is/NoDwY#7._Januar_2020
"Meldungen über mein Ende sind stark übertrieben. Mehr gibt es über diese Verschwörungstheorien auch nicht zu sagen, sie sind wohl selbsterklärend."
Aufgrund von Weisungen der Wikipedia-Admins erfolgte bei dem Benutzer:Agathenon (und natürlich auch bei dem Benutzer:Schmitty) dann gleich darauf der große Kahlschlag: 
Sachfremde (und polemische) Wikipedia- Einträge wurden bei beiden Benutzern der Wikipedia rigoros gelöscht.  
  
Nun kommt für Agathenon allerdings das nächste Problem:
Zum Einen wird der vermutliche Stalker Stuart Styron keine Ruhe geben und zum Anderen steht die Veröffentlichung des Schwarzbuches Wikipedia des Herrn Mäckler bevor (7.02.2020).
Letzteres könnte die beweisbare Offenlegung des Klarnamens des anonym agierenden Wikipedianers Agathenon beinhalten.  
  
Nicht zu vergessen ist dabei, daß der Wikipedianer Agathenon, über den "Mittelsmann" A. Kirchmeier, ja den Herrn Mäckler persönlich angegriffen hat, indem er ihn beim Verfassungschutz anschwärzte und den anderen Autoren und Lesern in der Wikipedia weismachte, dass da ein entsprechendes Aktenzeichen bei der Behörde vorläge . . .  
Das "Aktenzeichen" entpuppte sich dann allerdings als eines, das lediglich dem Schriftverkehr zwischen dem Herrn Kirchmeier und der Behörde gewidmet war und nicht der Person Mäckler oder Styron direkt zugeordnet war . . .  
  
Dem Benutzer:Agathenon scheint nicht klar zu sein, welche Möglichkeiten das Netz auch dem einfachen Bürger in Notwehr-Situationen bietet, wenn sich Polizei, Staatsanwaltschaften und Gerichte unfähig zeigen, unserem geltenden Recht zur Durchsetzung zu verhelfen..  
  
Wenn man so den Quelltext der aufgerufenen Seiten (in Sachen Schwarzbuch Wikipedia) genauer anschaut, dann stellt man fest, dass Herr Mäckler zum Beispiel Canvas-Dateien, mit entsprechenden Skripten, auf seinen Internet-Seiten einsetzt.
Dieser Einsatz ist oft harmlos, kann aber auch zum Fingerprinting verwendet werden . . .
Möglicherweise hat Herr Mäckler selbst keine Ahnung davon, weil er einen Dienstleister zur Erstellung seiner Web-Präsenz beauftragt hat.

Vielleicht hat er aber auch entsprechende entlarvende Auswertungen in Sachen Agathenon, Kirchmeier und noch so einigen Unbekannten Helfern erhalten und diese in seinem Schwarzbuch verwertet?  
  
Da gibt es auch noch eine ganze Reihe anderer, ganz legaler, Möglichkeiten, eine Zielperson im Netz zu beobachten und zu identifizieren.
Die Wikipedia liefert da eine ausgezeichnete Möglichkeit, das Verhalten eines bestimmten Benutzers zu beobachten:

Es ist die "Versions-Geschichte" eines Benutzers (bei archive.is ist da noch viel Altes zu finden!), dort wurden alle einzelnen Änderungen und die genauen Uhrzeiten dieser Änderungen fein säuberlich dokumentiert..  
  
Beispiel-1
Beispiel-2  
Hier ist sogar Agathenons (?) eigener neuer Hetzblog verewigt!

Die in der Versionsgeschichte dokumentierten Uhrzeiten können zum Beispiel sehr aufschlussreich sein; sie zeigen dort doch recht artig die Gewohnheiten im Tagesablauf des Schreibers auf.
Auch solche Fußstapfen kommen oft einem Fingerabdruck gleich. 
  
Auch die anderen Wikipedianer, die sich dort mit ihrem Wikipedia-Namen verewigt haben, sind durchaus interessant.
So lassen sich zum Beispiel "Seilschaften" und Freunde innerhalb der Wikipedia erkennen.
Ja, und dann ist es Schluß mit Lustig!  
  
Das hat man ja auch in Sachen der gegen Stuart Styron angekündigten Gerichtstermine gut sehen können:
Da lief ein namentlich bekannter Wikipedianer dann möglicherweise Gefahr, unter Eid gefragt werden, wer denn sein "Korrespondenz-Partner" in der Wikipedia (und im wahren Leben) mit Klarnamen sei und wie oft er mit diesem eMails ausgetauscht oder sich sogar persönlich getroffen habe?  
  
Nun, wie wir inzwischen wissen, sind die Gerichtstermine ja alle geplatzt. 
Möglicherweise gibt uns das jetzt für den 7. Februar 2020 angekündigte Schwarzbuch Wikipedia auch darüber Auskunft.  
  
Da gibt die Gerüchteküche ja noch so einiges her!
Wer weiß, vielleicht äußert sich ja auch noch jemand aus der Gruppe Schreibnetz-2020?

Bevor die Gerüchteküche allerdings zu sehr brodelt:

Wir sind weder freundschaftlich oder anderweitig mit dem "Zusammensteller oder eines der Autoren" des "Schwarzbuches Wikipedia", noch mit dem (dort nicht mehr beitragenden) Stuart Styron, verbunden.
Wir beobachten nur und ziehen unsere Schlüsse..
 
  
Für uns ist das "Schwarzbuch Wikipedia" ein Machwerk unter Einbeziehung von sogenannten "Verschwörungstheoretikern". 
In dieser Konstellation scheint es nicht so recht brauchbar zu sein, um als sachkundige Kritik an der Wikipedia zu gelten.  
  
Da scheint uns der Spiegel-Artikel aus dem Jahre 2010 mit dem Titel
"Im Inneren des Weltwissens (Wikipedia)" 
doch ein wenig seriösere Informationen zu bieten . . . Aber wir haben das neue Buch von Herrn A. M. ja auch noch nicht gelesen . . .  
  
Anmerkung: 
Vorstehender Text ist eine gemeinsam ausgearbeitete Betrachtung von mehreren Freunden der Wikipedia.de

Donnerstag, 9. Januar 2020

Das Ende vom Lied eines Gestrauchelten.

So 'ehrlich', 'freundlich' und 'hilfsbereit' ist der Wikipedia Benutzer:Agathenon innerhalb und außerhalb der Wikpedia:
Hinweis: Wer durch verleumderische, bedrohende oder vergleichbare Webseiten hierher gefunden hat, ist auf den Webstalker
Stuart Styron oder einen seiner Helfer hereingefallen.

 ^^^ Nur ein ganz kleiner aber feiner Link! ^^^
Siehe auch hier in der archivierten Kopie seines neuen und Wikipedia-fördernden Blog bei Google-Blogspot und die neuesten Kommentare im Netz:
"Stuart Styron Fan Club": http://archive.is/ydxky

Und das ist die bedauerliche Folge: http://archive.is/Ydtij

Mittwoch, 8. Januar 2020

Quo vadis Agathenon?

Nun, Agathenon?
Du wolltest mir nicht glauben?
Doch, das Spiel ist aus . . . und das ist gut so!

Es hat lange gedauert, bis die Wikipedia-Admins endlich die Reißleine gezogen haben, aber jetzt war denen doch der Geduldfaden gerissen und sie haben die alte Regel aus den Internet-Foren-Anfängen beherzigt; auch wenn diese Regel nicht immer hilfreich ist:

Don't ever feed a Troll!

Jetzt bleibt nur noch abzuwarten, was Du mit dem neuen "Panama-Blog" anstellst . . .
🔔 🔕

Dienstag, 7. Januar 2020

Das Ende vom Lied des Agathenon in der Wikipedia

Warten mit diesem Post bis zum Erscheinen des "Schwarzbuch Wikipedia" des Herrn Mäckler?
Nein, mit seiner Vandalismus-Meldung hat Agathenon leider etwas zu früh den Startschuß gegeben. Er selbst betreibt doch genau einen solchen Pranger innerhalb der Wikipedia! *)
*) (Link geändert auf eine archivierte Version, weil das Original auf Geheiß der Wikipedia-Admins gesäubert wurde. Inzwischen hat Agathenon einen neuen Pranger bei Google-Blogspot eröffnet und meint, sich hinter einer Adresse in Panama verstecken zu können.)

Mein Schatz Agathe Nonnenkind aka Agathenon
(oder
 wie auch immer Du dich in der Wikipedia und im Netz nennst [Illuminati Arnsberg?]): 
Das Spiel ist aus!

Ich habe den Rat des Benutzer:Agathenon vom 5. Januar 2020 befolgt, allerdings nicht in der genauen empfohlenen Zielrichtung.
Man muß sich doch wundern, wie gesprächig sich auch amtliche Stellen zeigen können, wenn man ihnen die richtigen Daten nennt; dazu gehört natürlich auch das eigene Geburtsdatum.

Ein wenig hat mir auch die eMail-Korrespondenz mit Herrn Kirchmeier geholfen; besonders hilfreich zeigte sich im Nachhinein auch die "Rundmail zur Treibjagt" (BCC) des Herrn Kirchmeiers vom Juli des vergangenen Jahres.

Worum geht es?
Da versucht doch ein in der wikipedia.de anonym agierender Benutzer:Agathenon mit Hilfe von einem real greifbaren Herrn Kirchmeier den Wikipedia-Stalker Stuart Styron zur Strecke zu bringen.
Soweit so gut und auch verständlich.
Dann nutzte Herr Kirchmeier (offensichtlich in Absprache mit dem Benutzer:Agathenon) allerdings unlautere Beschuldigungen, in Sachen Stuart Styron, gegenüber den zuständigen Behörden und Agathenon versuchte Wikipedia-intern sein Zielobjekt zu diskreditieren, indem er versuchte, den Stuart Styron in die Ecke der Holocaust-Leugner und Engelwerks-Anhänger zu drängen.
(Später versuchte er dieses auch mit mir [sic!])

Als das immer noch nicht so recht fruchtete wurde halt eine konstruierte Strafanzeige gegen Stuart Styron erstattet . . . und diese Aktion ging gründlich in die Hose, da eine anonyme Person so etwas ja nicht ohne einen Helfer bewerkstelligen konnte, dessen Name und Adresse auch vorzeigbar war.
Man hatte da wohl nicht bedacht, daß bei einer gerichtlichen Befragung des Herrn Kirchmeiers möglicherweise auch die Identität des Wikipedia-Akteures Agathenon offen gelegt werden müßte.
Ein Meineid auf diesbezügliche Fragen des Gerichtes wäre sonst möglicherweise die fatale Folge.

Also sah man als Notbremse offensichtlich nur noch den Ausweg, alle anberaumten Gerichtstermine platzen zu lassen.  
Ich lasse mich gerne auch von einer anderen Version der Vorgänge belehren, aber ein diesbezüglicher Versuch scheiterte leider bisher an der sehr kurzen Antwort des Herrn Kirchmeier:

Mail vom So., 5. Jan., 18:45 (vor 2 Tagen) an mich
"Ihre Beschimpfungen habe ich gelesen, Sie sind durchschaut. Nerven Sie mich nicht mehr mit weiteren Mails. WK"

Es waren drei Termine:
Gründe der Verschiebungen oder Aufhebungen?

Montag,   28. Oktober 2019  


Montag,   25. November 2019

Dienstag, 10. Dezember 2019

Montag, 6. Januar 2020

Agathenon und die Wikipedia

Aufgrund des aktuellen verleumderischen Feldzuges von Agathenon gegen mich und den Wikipedia Benutzer:Schmitty habe ich 3 neue Seiten
in Sachen Wikipedia freigeschaltet:

Die Feinde der Wikipedia kommen nicht nur von Außen.

Agathenon bezeichnet mich seit Mitte Dezember 2019 als Freund des Stalkers Stuart Styron und versucht, mich und auch Benutzer:Schmitty in die rassistische und judenfeindliche (Antisemitismus) Ecke zu stellen.
Außerdem bedroht er einen psychisch labilen Wikipedia Langzeit-Stalker mit dem Kampfspruch einer jüdischen Terrorgruppe (kurz nach dem Ende des WW2) und versucht ihn damit einzuschüchtern, anstatt ihn juristisch legal anzugreifen.
Der Begriff "Dam yehudi nakam" kann durchaus als Morddrohung verstanden werden.

Anonym, aus der Wikipedia heraus ist ein solches Verhalten nicht zu verantworten.

11. Januar 2019
https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Agathenon/In_eigener_Sache#11._Januar_2019
"Stuart Styron setzt seine braune Hetze im Stürmer-Stil fort. Dam yehudi nakam."

Wildwest im Internet-5 
Die Feinde der Wikipedia
kommen nicht nur von Außen.

Wildwest im Internet-6
Der Umgang mit Minderheiten
in der Wikipedia (Agathenon).

Sonntag, 5. Januar 2020

Agathenon: Nur eine Frage

Guten Morgen Agathenon:  
  
Warum sind die bisherigen Gerichtstermine in Sachen Stuart Styron abgesagt worden, bei denen Herr Kirchmeier als Zeuge erscheinen sollte?
Ich frage dich, weil Du ja schon am 2. Januar dieses Jahres die Erlaubnis hattest, für Herrn Kirchmeier zu sprechen.

Dieses waren die jeweiligen Gerichtstermine:

Montag,   28. Oktober 2019
Montag,   25. November 2019
Dienstag, 10. Dezember 2019

Mit freundlichen Grüßen aus dem Norden,
Kurt A. Staudt

Samstag, 4. Januar 2020

Nebelkerzen-Legende, "Agathenon" in der Wikipedia

In Anlehnung an den Inhalt des Impressums des letzten freien Gerichtsreporters in der Pressekammer des Landgerichtes zu Hamburg - Herrn Rolf Schälike - ist nachfolgender Text als Realsatire zu verstehen.  
  

Termine vor dem Amtsgericht
oder vor dem
Landgericht?

Ein Schauspiel mit dem Nebelkerzen-Werfer
Wikipedia Benutzer:Agathenon.  
   

Wer in der Wikipedia anonym arbeiten will, der sollte gut sein beim Aufbau einer Legende seines bisherigen Schaffens im Real-Life.
Er sollte auch gut sein im Werfen von Nebelkerzen.


Der Wikipedia-Benutzer und Autor Agathenon ist in beiden Disziplinen so gut, daß ich zunächst auch auf ihn hereingefallen bin.
Aufgrund von Hinweisen auf den Seiten des Agathenon 
in der Wikipedia (und auch seiner Texte bei anderen Benutzern [Suchbegriff Agathenon]) hatte ich am Morgen des angeblich neuesten Termines (am 10. Dezember 2019) beim Landgericht Arnsberg angerufen um den Termin zu verifizieren, obwohl Agathenon doch schon längst wußte, daß dort so ein Termin überhaupt nicht anberaumt war und daß auch der echte Termin beim Amtsgericht längst abgesagt war.

Um was ging es?
Nun, es sollte im Spätherbst 2019 ein Gerichtsverfahren vor dem Amtsgericht zu Arnsberg gegen den Wikipedia-Stalker Stuart Styron stattfinden.
Als Zeuge war auch ein Herr W. A. Kirchmeier geladen.

Nun ergab sich ein sehr großes Problem für den noch anonym agierenden Agathenon:
Der Zeuge Kirchmeier kennt offensichtlich die wahre Identität des Herrn Agathenon . . .
Sollte er nun unter Eid aussagen müssen und würde er zu dem echten Namen des Agathenon befragt werden, so stünden ihm nur drei Möglichkeiten offen:
1. Er könnte die Aussage verweigern.
2. Er sagt die Wahrheit und liefert seinen Mentor ans Messer.
3. Er schwindelt und macht sich möglicherweise eines Meineides schuldig.


Wie Herr Kirchmeier es fertig gebracht hat, die bisherigen Gerichtstermine (nur als Zeuge!) absagen (oder platzen?) zu lassen ist noch nicht genau bekannt.
Bekannt dagegen ist, daß sein Mitstreiter Agathenon in der Wikipedia begann Nebelkerzen zu werfen und auch heute noch bewußt vom Landgericht schreibt und nicht vom Amtsgericht, damit unsere Anfragen bei dem falschen Gericht ins Leere laufen?

Donnerstag, 2. Januar 2020

Kirchmeier und seine Wikipedia-Wahrheiten

Letzte Aktualisierung (Links) am 26. Februar 2020 um 15:50 h
  
Auf die Stellungenahme des Wikipedia-Benutzers Wolfgang A. Kirchmeier bin ich gespannt.

Mir fällt zu diesem Unsinn keine Überschrift ein 

So titelt der Wikipedia Benutzer:Schmitty diesen Teil seiner Diskussionsseite.
Das Original wurde inzwischen gelöscht; ich habe deshalb den Link zu einer Version im Archive.is geändert. 7.03.2020

Nun, Herr Kirchmeier, Fremde werden aus diesem Wirrwarr von durchgestrichenem Text und Text-Löschungen im Diskussionsbereich des Benutzers:Schmitty wohl nicht mehr so recht die Wahrheit Ihrer Aussagen herausfiltern können, aber wie sagt man so schön?

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!

Was war es denn nun?
Erst Amtsgericht und dann plötzlich Landgericht?
Ein geladener Zeuge, der nicht mehr so recht weiß, ob das nun das verschobene Verfahren am Amtsgericht oder nunmehr am Landgericht stattfinden soll oder ob es denn überhaupt jemals stattfindet?
Nun, auch das Verfahren vom 25. November 2019 ließ der Zeuge Kirchmeier vermutlich platzen, denn es fand offensichtlich nicht statt.

Ein Post aus dem Twitter-Account
des vermutlichen Wikipedia-Stalkers Stuart Styron

Nein, der von mir hier angesprochene
Herr W. A. Kirchmeier hat sich bisher nicht gemeldet.
Dafür kam prompt eine nicht so recht schlüssige Antwort von seinem 'Alter Ego', dem vermeintlich anonymen Herrn Agathenon.
Lest, was er zu sagen hatte (nur noch im Archive.is vorhanden):
Breaking News vom 2. Januar 2020

Mittwoch, 1. Januar 2020

Ein seltsamer Jahreswechsel

Stuart Styron besinnt sich zum Jahreswechsel auf seinen aramäisch-christlichen Lebensinhalt - Die 10 Gebote.
Mit dem Vierten Gebot fängt er an und hält dabei seine Hand schützend über mich altem Mann; ich bin zu Tränen gerührt.
In seinem brandneuen Blog greift er den mich bedrohenden Agathenon mit folgenden Worten an:

"Zurück zu Benutzer:Agathenon 
Momentan hetzt er gegen Kurt Staudt und Kurt Staudt weißt nicht,
wer eigentlich hinter dem Verbrecher Benutzer.Agathenon steckt..."

Etwas weiter unten in seinem neuen Blog vom 30. Dezember dieses Jahres setzt er dann noch einmal sehr deutlich nach mit den Worten:

Und Finger weg von Herrn Kurt Staudt von Rentenhausen, auch wenn er
ein übler Stalke* und Mobber ist/war -
Der Mann ist alt, das muss respektiert werden.
Sollte ihm was zustoßen ist nicht Stussy verantwortlich . . .

Agathenon dagegen besinnt sich auf seiner Seite "in eigener Sache" in der Wikipedia.de auf seine jüdische Traditionen, die besonders auch den Zusammenhalt untereinander beinhalten, und sonnt sich in weiser Erkenntnis: 
"Zum Jahresende wächst zusammen, was zusammen gehört."
Dabei bezieht er sich auf die inzwischen (angeblich!) innige Verbindung zwischen dem Stalker Stuart Styron mit mir, dem Rentner aus Hamburg.

Schmitty? Nun, der bisher von Stuart Styron heftig gestalkte Wikipedia-Benutzer Schmitty hält sich wohltuend zurück und nutzt die Feiertage um Weihnachten und Neujahr herum, um sich ein wenig von dem Wikipedia-Stress auszuruhen.  
  
Wikipedia-Benutzer W. A. Kirchmeier? 
Nun, auch dieser pflegt offensichtlich die Feiertagsruhe. Ich erhielt keine eigenartige eMail mit irgendwelchen seltsamen Informationen von ihm.

Welch weise Erkenntnisse fluten mir da zum Jahreswechsel doch aus der Wikipedia und dem oft feindlichen Internet entgegen!


Hat Stuart Styron da etwa noch ein Pik-As im Ärmel?
Gibt es in diesem Stalker-Spiel vielleicht
3 oder mehr Falschspieler?
Stuart Styron, Agathenon und Wolfgang A. Kirchmeier?
Der ausgefallene Gerichtstermin vom 25. November 2019
spielte ja auch eine erhebliche Rolle
bei dem Zerwürfnis zwischen Agathenon - Schmitty - und mir.

Diese Blog-Beiträge könnten dich auch interessieren:

Interessante Google Such-Begriffe: HateSpeech

HateSpeech im Netz,  schaut einmal genau hin! Und bitte, kommt mir nicht mit dem untauglichen Streitgespräch, wer denn nun zuerst da war:...

Die meistgelesenen Blogbeiträge: